13. September 2017

Endlich erster Schritt zu Premiumroute Nord-Süd - mehr Tempo erforderlich!

Drei Jahre liegen zwischen dem Beschluss des Verkehrsentwicklungsplans und der Veröffentlichung der Machbarkeitsstudie zur ersten Premiumroute von Hemelingen nach Farge. Aber jetzt liegt sie endlich vor und zeigt auf, wie es möglich ist. Der BUND drängt nun auf eine zügige Detailplanung und Umsetzung. "Vor allem die unproblematischen Abschnitte der Premiumroute und die, die dem Radverkehr die meisten Vorteile bieten, müssen jetzt zügig gebaut werden", so Dieter Mazur, Vorsitzender des BUND Bremen und Mitglied im VEP Beirat.

Dass es nun doch so lange gedauert hat, bis konkrete Vorstellungen zur ersten Premiumroute entwickelt wurden, liegt nach Einschätzung des BUND auch daran, dass die im VEP beschlossenen Personalstellen für ein Team Nahmobilität vom Senat immer noch nicht eingerichtet wurden. "Wir haben in den VEP-Sitzungen immer wieder darauf hingewiesen, dass ohne entsprechendes Personal die Entwicklung im Bereich Nahmobilität nur sehr schleppend voranschreiten wird", so Mazur weiter. Das hat sich bislang leider bestätigt. Der BUND sieht in den Premiumrouten die zentralen Achsen des zukünftigen innerstädtischen Radverkehrssystems.

Zugleich können mit den Premiumrouten attraktive, Stadtgrenzen übergreifende Wegeverbindungen geschaffen wird, so dass zukünftig mehr Pendler aus den Nachbargemeinden mit dem Fahrrad anstatt mit dem Auto nach Bremen ein- und auspendeln. Jeder Umstieg auf das Rad ist nicht nur gesundheitsfördernd für die Umsteiger, sondern hilft, die innerstädtische Luftverschmutzung zu verringern. Doch dazu müssen die Premiumrouten gebaut sein. Also bitte mehr Tempo bei der Umsetzung!

Rückfragen: Martin Rode, 0171 3354 500




  • Direkt zur Online-Spende, Foto: eyewire / fotolia.com
  • Direkt zum Online-Antrag, Foto: eyewire / fotolia.com

Ihre Spende hilft.

Suche