1. Juni 2017

Nicht wegwerfen! Da geht noch was!

Unter dem Motto: "Nicht wegwerfen! Da geht noch was!" fand am Mittwoch, 31.5. ein Aktionstag im Stiftungsdorf Gröpelingen statt. Hierzu hatten die Bremer Umwelt Beratung und der BUND Bremen gemeinsam mit den Aktiven aus dem Stiftungsdorf eingeladen. Thematisch ging es darum Rohstoffe zu schonen und Abfall zu vermeiden. In Deutschland werden zu viele Rohstoffe verbraucht, was zu Lasten kommender Generationen geht. Zudem ist der Pro-Kopf-Verbrauch hier etwa sechsmal so hoch wie in afrikanischen Ländern. "Unser Konsumverhalten muss sich ändern. Das Motto ist Teilen, Tauschen, Reparieren und am Besten weniger oder Secondhand kaufen. Bei einem Neukauf sind Langlebigkeit, Reparaturfähigkeit, Umweltverträglichkeit und fairer Handel wichtig", meint Mareile Timm vom BUND Bremen. Darauf sollte beim Aktionstag aufmerksam gemacht werden.

Bei der Holz-Selbsthilfewerkstatt wurden beispielsweise viele Stühle repariert. Es gab Flohmarktstände mit gebrauchter Kleidung, Spielzeug und Büchern und auch die Möglichkeit sich kreativ auszutoben, z.B. beim Basteln von Bällen aus alten T-Shirts, von Kühlschrankmagneten aus Kronkorken oder von Portemonnaies aus Getränkeverpackungen. "Toll, was man alles aus den alten Sachen machen kann" findet Lena aus Gröpelingen. Das zeigte auch die Ausstellung von Kultur Vor Ort "Flasche, Gabel, Lippenstift - Skulpturen und Objekte", bei der aus Müll Kunstobjekte hergestellt wurden. Spiel und Spaß kamen ebenso nicht zu kurz: Die selbstgebastelten Bälle aus unterschiedlichen Müllarten flogen beim Müll-Sortierspiel in die jeweiligen Mülleimer.

Um beim Glücksrad zu gewinnen, mussten Fragen beantwortet werden, wie: "Was kann man tun, um Rohstoffe zu schonen?". Dazu fiel Finja aus Walle einiges ein: "Ich kaufe gerne Kleidung aus zweiter Hand oder gehe zum Flohmarkt. Da finde ich schicke Teile und ich gebe weniger aus! Außerdem nehme ich immer meinen Mehrweg-Becher für unterwegs mit und brauche keine Einweg Coffee-to-go-Becher mehr. "Fürs leibliche Wohl sorgten leckere Waffeln vom Kochprojekt für Flüchtlinge und das Angebot des Café Brand. Etwa 70 Besucher*innen beteiligten sich an den vielen Angeboten und die Stimmung war super. Insgesamt war es ein sehr gelungener Tag, der allen viel Spaß gemacht hat. Das breite Engagement der Kooperationspartner*innen vor Ort war maßgeblich für den Erfolg. Mit eigenen Angeboten haben mitgewirkt: Die Bremer Heimstiftung, die VHS West, Kultur vor Ort e.V., Selbsthilfe-Holzwerkstatt, das Kochprojekt für Flüchtlinge, Mormordesign, die Jugendkirche, die Klimaschutzagentur energiekonsens und Bewohner*innen des Stiftungsdorfs Gröpelingen.

Der Aktionstag fand im Rahmen des Projektes "Für einen lebenswerten Stadtteil" statt. Das Projekt wird vom Senator für Umwelt, Bau und Verkehr gefördert.

Rückfragen an: Mareile Timm, Tel. 0421 790 02-44 oder 0175 561 10 89




  • Direkt zur Online-Spende, Foto: eyewire / fotolia.com
  • Direkt zum Online-Antrag, Foto: eyewire / fotolia.com

Ihre Spende hilft.

Suche