Noch vor Jahrzehnten gehörte zu jedem Bremer Bauernhof eine Obstwiese. Heute sind sie rar geworden und stark gefährdet, aber es gibt sie noch: Wunderschöne Obstwiesen mit alten, knorrigen Bäumen, die vielen Pflanzen und Tieren einen Lebensraum bieten. Obstwiesen sind durch Menschenhand entstandene Kulturbiotope. Die ökologische Bedeutung nimmt mit dem Alter der Obstwiesen zu. Um sie zu erhalten, benötigen sie regelmäßige Pflege und Neupflanzungen. In Bremen gibt es mehr als 50 Obstwiesen, die jeweils über 1000 m² groß sind und auf denen mindestens 10 Obstbäume wachsen.

Den Arbeitskreis Streuobstwiesen gibt es erst seit kurzer Zeit. Ziel ist es, alte Obstwiesen und alte, lokale Obstsorten zu erhalten. Gemeinsam mit einigen Obstwiesenbesitzern haben wir im vergangenen Herbst einige Hochstamm-Obstbäume nachgepflanzt. Neben dem regelmäßigen Obstbaumschnitt haben wir im Frühjahr 2010 eine kleine Baumschule angelegt, um zukünftig an günstiges Pflanzmaterial zu gelangen. Wir freuen uns jederzeit über weitere Interessierte, die Lust haben, beim Pflanzen und Pflegen von Obstbäumen mitzumachen und dabei gemeinsam zu lernen. Es gibt keine festen Treffen. Die anstehenden praktischen Arbeitseinsätze sind am besten telefonisch zu erfragen.

Kontakt:

Ingo Sucher, Tel. 0421-3760052

Elsa Laue, Tel. 0421-77785

Heike Schumacher, Tel. 0421-7900256

E-Mail Anfrage an den Arbeitskreis Streuobstwiesen:

Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.