Naturschutz

Mensch und Natur leben in ständiger Konkurrenz zueinander – längst schon ist dieser Umstand in dem Bewusstsein der Stadtbewohner verankert. Dass sich die beiden Bereiche jedoch gegenseitig stützen und befruchten können, wird vermehrt erkannt: Pflanzen und Tiere bereichern das Leben in der Stadt, bieten Idyllen unweit der eigenen Haustür und sorgen für Vielfalt im Alltag wie auch in der Freizeit.

Wir retten Lebensräume

Das BUND-Team Bremen hat viel für diese Entwicklung getan und wird auch in Zukunft weiterhin an diesem Gleichgewicht arbeiten, dort wo es noch hergestellt werden muss und andernorts, wo es bewahrt bleiben soll.
Gefährdete und seltene Lebensräume für Menschen, Pflanzen und Tieren zu schützen und für nachfolgende Generationen zu erhalten, ist das oberste Ziel. Und erst das Zusammenspiel von Akteuren aus Umwelt, Politik und Wirtschaft macht es möglich, wichtige Gesetze, wie etwa die Wasserrahmenrichtlinie oder Natura 2000, zum Wohle und Schutze der Natur auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene, umzusetzen. Dafür setzt sich der BUND Bremen, wenn nötig, auch mit politischem Druck voll und ganz ein.
 
Auf den nächsten Seiten nehmen wir Sie mit in die vielfältigen Lebensräume Bremens:
Erfahren Sie mehr darüber, wie unsere Ziegen in einem Modellprojekt auf der Lankenauer Weserinsel einer hoch spezialisierten Tier- und Pflanzenwelt eine Lebensgrundlage bieten. Lernen Sie den Feuchtwiesengürtel Bremens und seine seltenen Bewohner kennen und lassen Sie sich überraschen, wie zahlreich Vogel- und Insektenarten in den Bremer Streuobstwiesen eine Heimat finden.



  • Direkt zur Online-Spende, Foto: eyewire / fotolia.com
  • Direkt zum Online-Antrag, Foto: eyewire / fotolia.com

Ihre Spende hilft.

Suche