BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


 

Die Zahl der Berufspendler nimmt seit Jahren beständig zu. Bezahlbarer Wohnraum und Baugrund sind sicherlich ein wichtiger Schlüssel dafür, aber auch Umweltaspekte, wie Lärm und die Schadstoffbelastung der Luft spielen bei der Stadtflucht in den Bremer „Speckgürtel“ eine Rolle. Sie  bewirken einen Verlust an Stadtqualität, und damit auch Lebensqualität

Täglich pendeln über 100.000 Berufstätige – meist aus dem Bremer Umland nach Bremen ein, und über 40.000 in die Nachbargemeinden aus. Sehr viele davon mit dem Auto. Die Folgen reichen von Feinstaub, Stickoxiden, Lärm, Staus bis hin zur Zersiedelung der Landschaft und enormen Infrastrukturkosten, die sowohl Bremen als auch die Nachbargemeinden treffen.

Mit einer Tagung will der BUND Bremen in Kooperation mit der Arbeitnehmerkammer Bremen dieses Problem näher beleuchten und versuchen mit guten Praxisbeispielen auch Auswege zeigen.

Die Tagung wird am 29.3 im Kultursaal der Arbeitnehmerkammer Bremen stattfinden, Bürgerstraße 1, 28195 Bremen. Beginn ist 10:00.

Programm

10.00 Uhr

Beginn und Eröffnung der Tagung 

Umweltsenator Dr. Joachim Lohse

Ingo Schierenbeck, Geschäftsführer Arbeitnehmerkammer

Martin Rode, Geschäftsführer BUND Bremen

10.30 Uhr

Pendlerströme und die Mobilität der Zukunft

Kai-Ole Hausen, Arbeitnehmerkammer Bremen

Axel Weise, Arbeitnehmerkammer Bremen

11.00 Uhr 

Gesundheitliche Belastungen für Berufspendler*innen

Dr. Steffen Häfner, Chefarzt Deutsche Klinik für Integrative Medizin und Naturheilverfahren GmbH, Bad Elster

11.30 Uhr 

Mobilitätsmanagement - Gute Beispiele aus der Praxis

Dirk Krahmann, Projektmanager mobil x, Fröndenberg

12.00 Uhr

Pendlerverkehre - Auswirkungen auf eine Nachbargemeinde

Dr. Andreas Bovenschulte, Bürgermeister aus Weyhe und Vorsitzender Komunalverbund Niedersachsen Bremen

12.30 bis 14.00 Uhr Mittagspause

Die Mittagspause bietet Gelegenheit bei einem kleinen Imbiss sich über das Thema auszutauschen. Zudem können Elektrofahrzeuge besichtigt und ausprobiert werden.

14.00 Uhr

Wie lenkt Bremen die Pendlerströme?

Wilhelm Hamburger, Referent für öffentlichen Personennahverkehr und Radverkehr,
Senator für Umwelt, Bau und Verkehr, Bremen

14.30 Uhr

Perspektive für Pendler*innen die den ÖPNV in Bremen nutzen wollen

Michael Hünig, Vorstand Betrieb und Personal, Arbeitsdirektor Bremer Straßenbahn AG

15.00 Uhr

Erfahrungen mit dem betrieblichen Mobilitätsmanagement an der Universität Bremen

Doris Sövegjarto, Universität Bremen

Zwischen den Vorträgen werden Berufspendler*innen über ihre Erfahrungen berichten. Moderation Dieter Mazur.

15.30 Uhr bis 16.00 Uhr - Kaffeepause

16.00 Uhr

Podiumsdiskussion

Dr. Joachim Lohse, Senator für Umwelt, Bau und Verkehr Bremen

Dieter Mazur, Vorsitzender BUND, Landesverband Bremen e.V.

Dr. Andreas Bovenschulte, Bürgermeister der Gemeinde Weyhe und Vorsitzender Kommunalverbund Niedersachsen Bremen e.V.

Michael Peters, Betriebsratsvorsitzender Daimler AG
Mercedes-Benz Werk, Bremen

Claudia Bernhard, Mitglied der Bremischen Bürgerschaft, Die Linke

Moderation: Elke Heyduck

Hier die Studie der Arbeitnehmerkammer zum Pendlerverhalten im Land Bremen.

 

 

Karte Einpendler im Land Bremen

Karte der Einpendler im Land Bremen - Quelle Arbeitnehmerkammer
Karte der Einpendler im Land Bremen - Quelle Arbeitnehmerkammer
Quelle: http://www.bund-bremen.net/themen_und_projekte/stadt_verkehr/mobilitaet/projekte/stadt_land_verkehr/