BUND Landesverband Bremen

Aktion „BremerLand blüht“ für Insektenschutz und Artenvielfalt

12. Juni 2021 | Artenschutz, Landwirtschaft, Lebensräume, Schmetterlinge, Tiere und Pflanzen, Wildbienen

Der Insektenschutz und die Förderung der Artenvielfalt und der Biodiversität sowohl im städtischen als auch ländlichen Raum ist eine Herausforderung, der sich der Verein Mensch.Natur.Landwirtschaft zusammen mit acht Landwirtinnen und Landwirten aus Bremen, unterstützt von der Marke BREMERLAND, mit der Aktion "BremerLand blüht" angenommen haben. Als Kooperationspartner beraten und begleiten BUND Bremen und Stiftung NordWest Natur die Aktion, deren Ziel es ist, zunächst 60.000 qm als zweijährige Blühflächen an Standorten im ganzen Bremer Stadtgebiet anzulegen und damit nachhaltig zum Insektenschutz beizutragen.

Umweltsenatorin Maike Schaefer setzt Informationsschild an "BremerLand blüht"-Flächen in Bremen-Timmersloh (Foto: Birgit Olbrich)

Die Blühflächen liegen in den Ortsteilen Rekum, Oberneuland, Borgfeld, Timmersloh und Hemelingen und sind nach definierten Vorgaben angelegt worden. Die wichtigsten Parameter sind, dass sie nur auf Ackerflächen und nicht auf Grünland für mindestens zwei Jahre angesät werden. Es wird eine standortgeeignete, regionale Saatgut-Mischung bestehend aus Wildblumen, Gräsern und Kräutern eingesetzt. Zudem werden die eingesäten Bereiche über den gesamten Zeitraum nicht gedüngt oder mit Pestiziden behandelt und nur für die eventuell notwendigen Pflegemaßnahmen betreten bzw. befahren. Dies sechs Hektar sollen aber erst der Anfang sein. Mit „Land(wirt)schaft blüht“ ist schon das Folgeprojekt gestartet, an dem sich alle Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen als Blühpaten beteiligen können. Das Ziel ist es hier, im Herbst 2021 mindestens noch einmal die gleiche Größenordnung an Blühfläche aussäen zu können. Insgesamt hat Mensch.Natur.Landwirtschaft e.V. in diesem Frühjahr schon über 20 ha Blühflächen mit seinen Projekten anlegen können.

„Artenverlust und Insektensterben muss auf breiter Front entgegengewirkt werden“, so BUND-Geschäftsführer Martin Rode und fügt hinzu: „Durch unsere Zusammenarbeit bei „BremerLand blüht“ reden wir nicht nur darüber, sondern kommen konkret ins Handeln. Wir freuen uns, dass bereits zum Projektstart so viele landwirtschaftliche Betriebe dabei sind. Es werden für Insekten sehr attraktive Blühflächen entstehen.“

„Wir sind sehr stolz darauf, dass wir ein so wichtiges Projekt in Kooperation mit den Landwirtinnen und Landwirten, dem BUND Bremen und der Stiftung NordWestNatur umsetzen konnten und mit BREMERLAND einen starken Partner gewinnen konnten, der den Ansatz für Insekten und Artenschutz so intensiv unterstützt.“ betont Christian Kluge vom Verein Mensch.Natur.Landiwrtschaft. „Wir müssen den Insektenschutz als gesellschaftliche Aufgabe verstehen. Mit unseren Projekten zeigen wir, wie das gemeinschaftlich gehen kann.“ 

Rebekka Lemb, Geschäftsführerin der Stiftung NordWest Natur, freut sich, unter den mitwirkenden Landwirten viele Bekannte zu treffen. „Als Schutzgebietsbetreuer der Bremischen Wümmeniederung bemühen wir uns seit langem um enge Zusammenarbeit zwischen Naturschutz und Landwirtschaft. Die Themen Insektenschutz und Artenvielfalt im Rahmen eines solchen Projekts anpacken zu können, ist für uns eine spannende Gemeinschaftsaufgabe“. 

„BremerLand blüht“ und „Land(wirt)schaft blüht“ verfolgen das Ziel, den Schutz von Insekten, die Artenvielfalt und Biodiversität in Bremen und der Region zu fördern. „BremerLand blüht“ und „Land(wirt)schaft blüht“ sind Projekte des Mensch.Natur.Landwirtschaft e.V. Sie werden in Kooperation mit dem BUND Bremen und der Stiftung NordWest Natur umgesetzt und von der Marke BREMERLAND der DMK Group sowie der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau unterstützt.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb