Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

BUND Landesverband Bremen

Flächendeckende Bewirtschaftung des Parkraumes in Bremen

30. Januar 2018 | Mobilität, Mobilität

Im Juni 2017 haben sich im Thema Verkehr aktive Verbände in Bremen zu einem Bündnis zusammengeschlossen, um eine ökologische Verkehrswende voranzutreiben. Ausgehend von einem Anstoß des BUND Bremen ist im Handumdrehen eine engagiert und konstruktiv zusammenarbeitende Gruppe entstanden, die von Bremer Aktiven des VCD, des ADFC, des FUSS eV und des BUND getragen wird.

Im Juni 2017 haben sich im Thema Verkehr aktive Verbände in Bremen zu einem Bündnis zusammengeschlossen, um eine ökologische Verkehrswende voranzutreiben. Ausgehend von einem Anstoß des BUND Bremen ist im Handumdrehen eine engagiert und konstruktiv zusammenarbeitende Gruppe entstanden, die von Bremer Aktiven des VCD, des ADFC, des FUSS eV und des BUND getragen wird.

Uns trägt und verbindet das Bild einer lebenswerten, menschengrechten und zukunftsfähigen Stadt. Wir wollen:

  • eine Verbesserung der Aufenthaltsqualität an öffentlichen Orten
  • eine nachhaltige Verkehrspolitik als Beitrag zu wirksamem Klimaschutz im Sinne unserer zukünftigen Generationen
  • eine deutliche Minderung von Schadstoffen und Lärm
  • einen bewussten Umgang mit dem wertvollen öffentlichen Raum
  • mehr Sicherheit für Fußgänger*innen, Radfahrende, Kinder, bewegungs- uns sinneseingeschränkte Personen
  • einen zukunftsfähigen Mobilitätsmix und eine Verringerung des motorisierten Individualverkehres.

Aus all den Gesprächen, aus dem von uns untersuchten Vorgehen an anderen Orten und aus den spezifischen Blickwinkeln aller beteiligten Verbände heraus ist uns deutlich geworden, dass eine flächendeckende Bewirtschaftung des Parkraumes in Bremen die Kernmaßnahme ist, um auf unsere oben genannten Ziele deutliche Schritte zugehen zu können.

Ein gemeinsames Positionspapier haben wir Ende Januar 2018 veröffentlicht und werden unsere Forderungen im Laufe des Jahres 2018 in den öffentlichen und politischen Raum hineintragen. Weitere Aktivitäten und Aktionen werden folgen, u.a. eine kleine Tagung zu dem Thema im Oktober 2018.

Wer sich an den weiteren Schritten und Aktionen beteiligen möchte ist sehr herzlich eingeladen, Kontakt aufzunehmen mit :

BUND Bremen: Dr. G. Wietschorke, 0421 790020

VCD Bremen: W. Köhler-Naumann, 0421 702191

ADFC Bremen: S. Eckert, 0421 51778820

FUSS eV Bremen: A. Schlansky, 0421 446457 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb