Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

BUND Landesverband Bremen

Sparfüchse kühlen ihre Wohnungen fast ohne Strom

03. Juni 2014 | Klimaschutz

Sobald es draußen heiß wird, rüsten immer mehr Mieter und Wohnungsbesitzer mit Klimageräten auf. Jedes Jahr werden in Deutschland rund 140.000 Klimageräte gekauft. Diese verbrauchen sehr viel Strom: Ein durchschnittlich großes Raumklimagerät verbraucht in einem Monat etwa so viel Strom, wie eine Kühl- und Gefrierkombination in einem ganzen Jahr. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Bremen e.V. empfiehlt daher den VerbraucherInnen, auf Klimageräte zu verzichten und die Wohnung kostengünstig und umweltschonend mit ein paar Tricks kühl zu halten.

Sobald es draußen heiß wird, rüsten immer mehr Mieter und Wohnungsbesitzer mit Klimageräten auf. Jedes Jahr werden in Deutschland rund 140.000 Klimageräte gekauft. Diese verbrauchen sehr viel Strom: Ein durchschnittlich großes Raumklimagerät verbraucht in einem Monat etwa so viel Strom, wie eine Kühl- und Gefrierkombination in einem ganzen Jahr. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Landesverband Bremen e.V. empfiehlt daher den VerbraucherInnen, auf Klimageräte zu verzichten und die Wohnung kostengünstig und umweltschonend mit ein paar Tricks kühl zu halten.

Tipp 1 Nachts und morgens lüften

Am besten, die Wohnung nachts und in der Frühe lüften, wenn die Luft draußen kühler ist. Tagsüber, wenn die Temperaturen hoch klettern, sollten Fenster und Türen geschlossen bleiben.

Tipp 2 Hitze aussperren

Am wirkungsvollsten ist ein heller, außen angebrachter Sonnenschutz wie Jalousien, Markisen oder Rollläden. Hierdurch kann die Sonneneinstrahlung um bis zu 75 Prozent reduziert werden. Eine Innenbeschattung durch helle, lichtdichte Vorhänge oder Rollos, mindert die Sonneneinstrahlung immerhin noch um bis zu 25 Prozent.

Tipp 3 Verdunstungskälte nutzen

Einen senkenden Effekt auf die Raumtemperatur hat auch das Trocknen von Wäsche. Die dabei entstehende Verdunstungskälte kühlt z.B. das Schlafzimmer.

Tipp 4 Ventilator aufstellen

Im Notfall, wenn die Hitze unerträglich wird, dann kann ein Ventilator genutzt werden. Er verbraucht wesentlich weniger Strom als ein Klimagerät. Am wirkungsvollsten ist es, den Ventilator rückseitig vor dem Fenster aufzustellen. So kann nachts gut frische und kühle Luft in das Zimmer gelangen.

Tipp 5 Standby vermeiden

Sämtliche versteckten Wärmequellen sollten ausgeschaltet werden. Dazu gehören alle ungenutzten Netzteile und Geräte im Standby-Betrieb. So lässt sich zudem noch die Stromrechnung senken und das Klima schützen.

Tipp 6 Fassaden begrünen

Günstig ist eine begrünte Fassade, denn die Pflanzen verdunsten permanent Wasser und kühlen so die Wände. Ein schöner Anblick ist dies außerdem.

Tipp 7 Gebäude dämmen

Eine gute Gebäudedämmung und moderne Fenster sorgen nicht nur dafür, dass es im Winter innen warm bleibt, sondern schirmen auch im Sommer die Wärme ab. Die Farbe der Außenwände spielt ebenfalls eine Rolle. Sehr dunkle Wände erhitzen sich unter starker Sonneneinstrahlung auf bis zu 70 Grad, während weiße Wände nur etwa fünf Grad wärmer werden.

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb