Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

BUND Landesverband Bremen

„Stoppt Kippen in der Umwelt“ - BUND Müllsammelaktion an Weser und Werdersee

14. April 2018 | Rohstoffe und Abfall, Weser und Nordsee, Meere

Im Rahmen des großen Frühjahrsputzes „Bremen räumt auf“ fand am heutigen Samstag, 14. April 2018 zum dritten Mal eine Sonderaktion zum Gewässerschutz statt, welche BUND und die Putzinitiative gemeinsam veranstalteten. Rund 35 aktive Bremerinnen und Bremern trotzen dem Wetter und sammelten innerhalb von etwa zwei Stunden 25 Säcke Müll. Außerdem wurden entlang der Weser und des Werdersees bei der Aktion 1.300 Zigarettenfilter gesammelt.

Im Rahmen des großen Frühjahrsputzes „Bremen räumt auf“ fand am heutigen Samstag, 14. April 2018 zum dritten Mal eine Sonderaktion zum Gewässerschutz statt, welche BUND und die Putzinitiative gemeinsam veranstalteten. Rund 35 aktive Bremerinnen und Bremern trotzen dem Wetter und sammelten innerhalb von etwa zwei Stunden 25 Säcke Müll. Außerdem wurden entlang der Weser und des Werdersees bei der Aktion 1.300 Zigarettenfilter gesammelt.

„Wir haben den Schwerpunkt dieses Jahr auf Zigaretten-Kippen gelegt, da diese sehr schädlich für Tiere und Pflanzen in und an den Gewässern sind und diese Gefahren wenig bekannt sind.“ erklärt Dr. Dorothea Seeger vom BUND-Meeresschutzbüro. „Aus EINER Kippe waschen so viele Giftstoffe aus, dass 1.000 Liter Wasser für kleine Wassertiere vergiftet werden.“ Darüber hinaus bestehen die Zigaretten-Filter aus dem Kunststoff Zellulose-Acetat. Seeger: „Eine Kippe braucht Jahre, bis sie zerfasert. Ganz verschwinden wird sie wahrscheinlich nie, sondern zerfällt schließlich in Mikroplastik.“ Jedes Jahr werden in Deutschland 106 Milliarden Zigaretten geraucht. Etwa zwei Drittel davon landen nicht in, sondern neben den Mülleimern. Der BUND appelliert daher an alle Raucherinnen und Raucher, ihre Kippen in den Mülleimer zu entsorgen und auf keinen Fall auf die Straße oder gar in Gewässer.

Mit der heutigen Aktion hat der BUND auch auf die Müllproblematik aufmerksam gemacht. An einem kleinen Infostand erfuhren Interessierte mehr darüber und erhielten Tipps zur Müllvermeidung. Denn auch wenn es von Bremen noch etwa 100 km bis zum Meer sind, so ist unsere Stadt über die Weser direkt mit der Nordsee verbunden. „Müll, der auf der Straße liegt, kann also über die Weser ins Meer gelangen“, so Seeger.

Weitere Informationen zur Vermüllung der Meere und zu Auswirkungen von Zigarettenkippen auf die Umwelt finden sich unter www.bund-bremen.net/meer/

Bei Rückfragen:

BUND-Meeresschutzbüro, Dr. Dorothea Seeger, Tel: 0421 79 00 233, Mobil: 0162 5677376, eMail: dorothea.seeger(at)bund.net

  

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb