Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

BUND Landesverband Bremen

Von Frankfurt lernen – trotz Baudrucks mehr öffentliches Grün

09. Mai 2019 | Klimawandel, Lebensräume, Mobilität, Nachhaltigkeit, Naturschutz, Schmetterlinge, Stadtnatur, Wildbienen

Wie in der Mainmetropole bei dem dortigen Baudruck Grünflächenmanagement und Grünflächenentwicklung gelingt, erläuterte der Frankfurter Grünflächenamtsleiter Stephan Heldmann bei der gestrigen Veranstaltung „Bremen – eine grüne Stadt mit Zukunft?“. Die Frankfurter Grünflächen werden mehr. Sie werden intensiv genutzt, leiden an zentralen Stellen unter starker Vermüllung, umfassen aber auch über 400 ha Blühflächen. Das dortige Grünflächenamt ist gleichberechtigter Akteur in der Stadtentwicklung und wird vom Magistrat den wachsenden Aufgaben entsprechend mit zusätzlichem Personal und steigendem Budget ausgestattet.

Der Bremer Umweltstaatsrat Ronny Meyer kündigte an, Organisation und Zuständigkeit der Bremer Grünpflege, derzeit Teil des städtischen Eigenbetriebs UBB, auf den Prüfstand zu stellen. Die personelle und finanzielle Ausstattung müsse verbessert werden. Dies entspricht langjährigen Forderungen des BUND und des Bündnis Grünes Bremen als Veranstalter. www.gruenes-bremen.de

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb