Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

BUND Landesverband Bremen

Erzieher*innen schulen

Wir wünschen uns, dass möglichst viele Kinder regelmäßig Naturerfahrungen machen können. Dafür schulen wir Multiplikator*innen. Wir ermutigen Erzieher*innen und unterstützen sie, wenn es Widerstände von Kolleg*innen oder Eltern gibt. Der BUND führt praxisnahe naturpädagogische Fortbildungen durch – auch für ganze Einrichtungen, in denen Spielideen und Angebote für Kinder in der Natur ausprobiert werden. Wir vermitteln Bewegungs-, Sinnes- sowie Such- und Sammelspiele, Thematisieren die Bedeutung von Naturerlebnissen in der kindlichen Entwicklung und stellen kreative Angebote mit Naturmaterial vor. Gerne schulen wir auch im Kita-Alltag, zusammen mit den Kindern.

Wenn Sie Interesse an einer Fortbildung haben, können Sie sich gerne bei uns melden. 

Tanja Greiß

Bereichsleiterin Umweltbildung
E-Mail schreiben Tel.: 0421 79 00 240

 (BUND Bremen)

Im Projekt „Groß und Klein gemeinsam raus!“ (2013-2015) hat der BUND Bremen den Naturaufenthalt von Kindern mit der Weiterbildung von pädagogischem Fachpersonal verbunden. Zehn Kindergärten aus sozialen Brennpunkten erhielten innerhalb von zwei Jahren die Möglichkeit, an dem BUND-Projekt teilzunehmen.  

 (BUND Bremen)

Ziel von „Groß und Klein gemeinsam raus!“ war es, Kindertageseinrichtungen für die Themen ‚Draußen sein‘ und ‚Natur erleben‘ unter anderem als Gesundheitsvorsorge und psychosoziale Prävention zu sensibilisieren und gleichzeitig zu ermutigen, verstärkt mit Kindern nach draußen zu gehen. Dazu suchte der BUND Bremen Kindergärten auf, um angepasst an die bestehenden Strukturen der Einrichtung fünf Naturprojekttage sowie einen Fortbildungstag durchzuführen. Dazu wurden einrichtungsnahe Naturräume aufgesucht. 

 (BUND Bremen)

Gemeinsam mit dem pädagogischen Personal ging eine Umwelt- und Naturpädagog*in .ein naturnahes Gelände, um die körperliche, psychische und soziale Entwicklung von Kindern ganzheitlich anzusprechen und durch angeleitetes und freies Spiel zu fördern. Das Erleben und Entdecken von Natur zog sich dabei wie ein roter Faden durch die Veranstaltungen. Verschiedene Aktivitäten zur Förderung von grob- und feinmotorischen Fähigkeiten, sozialen, emotionalen und kognitiven Kompetenzen sowie sinnlicher Wahrnehmung verstärkten die Erfahrungen. Den Kindern wurde zudem spielerisch erstes Wissen über heimische Tier- und Pflanzenarten vermittelt. Durch begleitendes Lernen erhielten die Pädagog*innen Wissen und Fähigkeiten, um einen stärkeren Naturbezug langfristig in ihre Arbeit einfließen zu lassen. Nach und nach übernahmen sie zunehmend eigene Anteile.  

Danke schön!

 (Bingo - die Umweltlotterie)

Wir möchten uns ganz herzlich bei der „Bingo! Umweltlotterie“ für die Unterstützung des Projektes „Groß und Klein gemeinsam raus“ bedanken.  

BUND-Bestellkorb