Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

BUND Landesverband Bremen

Seit Jahren beobachten wir im Rahmen unserer naturpädagogischen Arbeit, dass Kinder vom Spielen in der Natur enorm profitieren. Auch von Erzieher*innen und Lehrer*innen bekommen wir die Rückmeldung, dass Kinder, die in Räumen z.B. durch ihre Lautstärke oder ihre „Aggressivität“ oft negativ auffallen, auf dem großen Gelände die Möglichkeit bekommen, eine andere Rolle einzunehmen. Hier ist ihre Körperkraft erwünscht, um beim Ästeschleppen zu helfen oder sie haben eine gute Idee, wo benötigte Materialien zu finden sind. Der Raum ist groß genug, um auch mal laut sein zu können, ohne andere zu stören. Kinder erwerben sich u.a. durch körperliche Betätigung, wie Balancieren, Klettern oder Verstecken ein größeres Selbstbewusstsein – sie werden sich ihres Körpers bewusster. Die meisten Kinder blühen in der Natur regelrecht auf. In der wichtigen Freispielzeit können sich die Kinder selbstbestimmt bewegen, ihre eigenen Ideen umsetzen, der Fantasie freien Lauf lassen und die Natur nach ihren Interessen erkunden. Spielen in der Natur wirkt bewegungsanregend, fördert die Entwicklung aller Sinne, tut der Seele gut.

Die Angebote des BUND fördern die Entwicklung der Kinder, machen neugierig und wecken den Forscherinstinkt. Sie finden zu jeder Jahreszeit draußen statt. Wir vermitteln spielerisch Artenkenntnis und spannendes Wissen über Natur und die ökologische Zusammenhänge.
Wenn Sie Interesse haben, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. 

Taraxacum und Castanea

Logo Taraxacum & Castanea  (BUND Bremen)

Ausgehend von diesen Erfahrungen, entwickelte der BUND Bremen das Projekt: „Taraxacum und Castanea – bewegen…spielen…fördern“ und führte es von 2010 bis 2013 durch. Kindergartengruppen aus der Neustadt (mit hohem Anteil an Kindern mit Migrationshintergrund oder aus benachteiligten Familien) kamen über einen Zeitraum von bis zu 3 Jahren einmal in der Woche in die Natur der Kinderwildnis, um an einem Förderprogramm teilzunehmen 

 (BUND Bremen)

Dabei wurden spielerisch Motorik, Wahrnehmung, Sprache und Sozialverhalten der Kinder gefördert sowie Naturkenntnisse vermittelt. Das Freispiel hatte die gleiche Bedeutung und den gleichen Anteil, wie das angeleitete Programm. „Taraxacum und Castanea“ war in die Jahreszeiten eingebunden: Frühling, Sommer, Herbst und Winter gaben immer neue Anregungen, die das Team in Projekten aufgriff und spielerisch einband. 

Danke schön!

Wir möchten uns ganz herzlich bei der Aktion Mensch und bei hanseWasser für die großzügige Unterstützung des Projektes bedanken.    

BUND-Bestellkorb