Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

BUND Landesverband Bremen

Von der Wiese auf die Bühne

07. August 2019 | Kinder und Jugend, Kinderwildnis, Tiere und Pflanzen, BUND

Die Ferienwoche "Die Wiese lebt" in der BUND Kinderwildnis ist Teil eines Umweltbildungsprojektes mit dem Ziel die Faszination und Begeisterung von Kindern für Insekten aufzugreifen und ihnen Wissen über die teils bizarren Lebewesen zu vermitteln.

Fantasievolle Wesen bevölkern die Theaterbühne in der BUND Kinderwildnis

BUND-Ferienkinder schlüpfen in die Rolle von Wiesentieren

Die Sonne strahlt schon früh morgens kräftig auf die Obstbäume und die hohe Wiese darunter; man hört die Heuschrecken zirpen und die Mauersegler hoch am Himmel rufen – es ist Hochsommer in der BUND Kinderwildnis. Plötzlich kommen aus allen Richtungen Kinder. Sie wollen zur Ferienwoche „Die Wiese lebt“ mit Mara Roß und Wiebke Wahl. 13 Kinder machen eine Woche Ferien im Naturerlebnisraum auf dem Stadtwerder. Die Ferienwoche ist Teil eines Projektes mit dem Ziel die Faszination und Begeisterung von Kindern für Insekten aufzugreifen und ihnen Wissen über die teils bizarren Lebewesen zu vermitteln. Dabei werden auch ungewöhnliche Methoden, wie Theaterspiel oder Geschichtenwerkstatt genutzt, um Wissen zu vertiefen und das Interesse der Kinder zu wecken.
Die Ferienkinder starteten mit einem Sprung in die Obstbaumwiese, frei nach dem Projekt-Motto „Eintauchen ins Unbekannte – faszinierende Welt der Insekten erleben“. Anschließend hatten sie Zeit zum Kennenlernen und Kinderwildnis erkunden. Die Kinder haben sich erstmal ihre Lager eingerichtet, bevor es mittags mit dem Insektensuchen weiterging. „Die Kinder sind ganz engagiert dabei und können gar nicht genug bekommen. Wir haben Erd- und Ackerhummeln, Grashüpfer, Ameisen, Wanzen und Käfer gefunden“ berichtet Mara Roß. Nach einer genauen Begutachtung wurden die Tiere wieder freigelassen. Am zweiten Tag wurde die Nahrung der Insekten untersucht und selber probiert: aus (Wild-) Kräutern wurde eine leckere Kräuterbutter zum Stockbrot gezaubert. Die weiteren Tage verbrachten die Kinder mit der Entwicklung und Einübung ihres Theaterstücks unterstützt von der Theaterpädagogin Winnie Römer und mit Wasserspielen – ein großer Spaß bei der Hitze. In dem selbst entwickelten Wiesen-Theaterstück tauchten neben vielen Insekten auch Hasen, Igel, Dachs und sogar ein pflanzenfressender Dinosaurier auf.
Am Ende der Ferienwoche erzählten die Kinder noch von ihren schönsten Momenten. Das Theaterstück fanden alle „super!“, auch die Eltern, die zur Aufführung geladen waren. Laut einem Kind haben die Wasserspiele und das Spiel „Grashüpfer-Hochzeit“ besonders viel Spaß gemacht.
Freitagnachmittag, nachdem die Kinder nach Hause gegangen waren, klangen in der plötzlichen Stille die „echten“ Wiesenbewohner wieder ganz laut.

Für Rückfragen: Tanja Greiß, Tel. 0421 79 00 240 tanja.greiss(at)bund-bremen.net

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb