BUND Landesverband Bremen

BUND pflanzt mit Schulklasse 18 neue Bäume in der Kinderwildnis

13. Januar 2023 | BUND, Kinder und Jugend, Kinderwildnis

30 Schüler*innen einer 7. Klasse pflanzten bei Wind und Regen Bäume gegen den Klimawandel!

Schüler*innen einer 7. Klasse beim Baumpflanzen

Am Freitag, den 13. Januar 2023 haben 30 Schüler*innen der Freien Waldorfschule Bremen Touler Straße mit dem BUND Bremen e.V. in der Kinderwildnis 18 Bäume gepflanzt. Die Schüler*innen hatten ein Jahr lang Geld gesammelt, um damit Bäume gegen den Klimawandel pflanzen zu können. Als sie einen Ort für die Bäume suchten, fragten sie beim BUND an. „Wir haben uns riesig über das Engagement der Schüler*innen gefreut“ berichtet Tanja Greiß (Fachleitung Umweltbildung beim BUND) „und da wir im Projekt „Für das Klima in die (Kinder-) Wildnis“ sowieso 10 Bäume pflanzen wollten, passte das super zusammen. Gerne wollten wir den Schüler*innen ermöglichen, die Bäume selber in die Erde zu bringen.“

Der BUND hatte Tage vorher die meisten Pflanzlöcher vorbereitet, die Bäume aus der Baumschule geholt und war mit 7 Helfer*innen vor Ort, um die Schüler*innen bei der Pflanzung zu unterstützen. Am Freitag nun packten die Schüler*innen bei Wind und Regen kräftig mit an. Der sehr lehmige Boden der Kinderwildnis klebte unter den Schuhen, an den Hosenbeinen, machte den Spaten schwer und erschwerte die Pflanzung. Doch die hochmotivierten 7. Klässler*innen ließen sich nicht beirren und arbeiteten bis die Traubeneichen, Flatterulmen, Hainbuchen, Wildbirnen und sechs weitere Arten gesetzt waren. Zur Belohnung gab es Lagerfeuer und leckeres Stockbrot.

Die Schüler*innen der 7. Klasse der Freien Waldorfschule Bremen wollten letztes Jahr mehr gegen den Klimawandel machen, als zu Fridays for Future-Demos zu gehen. So haben sie sich ein Jahr lang um Geld bemüht: Flohmarkt gemacht, Kuchen verkauft sowie Spenden gesammelt. Am Ende hatten sie mehr als 1.300 Euro zusammen, um damit Bäume pflanzen zu können. Diese Bäume werden wachsen und viel CO2 binden. Gleichzeitig sind die Bäume zukünftig auch Spielraum sowie Lernobjekt für die Kinder, die die Kinderwildnis besuchen. Bei der Auswahl der Bäume wurden die Auswirkungen des Klimawandels berücksichtig. So wurden Baumarten ausgewählt, die z.B. die zunehmenden trockenen Frühjahre und Sommer besser aushalten. Weiterhin wurden 10 verschiedene Baumarten gewählt, um die Artenvielfalt in der Kinderwildnis zu erhöhen und in den BUND-Bildungsangeboten Artenkenntnis vermitteln zu können.

„Mit dieser Baumaktion tun die Schüler*innen aktiv etwas gegen den Klimawandel.“ Tanja Greiß betont: „Nur durch die Spende der Schüler*innen sowie durch die Projektförderung der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau (SKUMS) ist das Pflanzen dieser 18 neuen Bäume überhaupt möglich.“ Im diesem Projekt „Für das Klima in die (Kinder-) Wildnis“ führt der BUND 2023 verschiedene Maßnahmen im Naturerlebnisgelände BUND Kinderwildnis durch, um das Gelände langfristig als Bildungsort zu erhalten sowie aufzuwerten.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb