Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

BUND Landesverband Bremen

BUND-Tipp für Sparfüchse: Einfach 30 Euro Warmwasserkosten sparen

22. Juni 2017 | Klimaschutz, Energie

Elektroboiler effizient nutzen – gut fürs Klima

Wer das Warmwasser in der Küche mit einem Speicher elektrisch erwärmt, kann seine Stromrechnung um bis zu 30 Euro und mehr im Jahr senken. Ein sogenannter Thermo-Stop hilft ganz bequem dabei, dass der Boiler das Wasser im Speicher nur dann erhitzt, wenn es auch wirklich gebraucht wird.

Obwohl meist nur zwei bis dreimal am Tag warmes Wasser benötigt wird, ist im Normalfall ein solcher Boiler nonstop in Betrieb und heizt stetig das sich abkühlende Wasser wieder nach. „Die Wenigsten wissen, dass hier je nach Dämmung des Boilers die Wärmeverluste mit jährlich 30 bis 45 Euro zu Buche schlagen“, sagt Siecke Martin vom Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Landesverband Bremen.

Abhilfe schafft ein Fernbedienungsschalter (Thermo-Stop). Dieser sorgt auf Knopfdruck in zwei bis drei Minuten dafür, dass das Speicherwasser einmalig auf die gewünschte Temperatur gebracht wird. Da ein Nachheizen entfällt, entstehen auch keine Wärmeverluste. Das entlastet die Stromrechnung und hilft dem Klima. Ein weiterer Vorteil ist, dass aufgrund der stark minimierten Aufheizphasen die Heizstäbe sehr viel weniger verkalken.

Dieses Gerät ist kinderleicht an allen 5- oder 10-Liter Boilern, die einen normalen Netzstecker (230 V) haben, anzubringen: Es wird einfach zwischen Steckdose und Boiler gesteckt. Der Thermo-Stop ist mit dem Fernbedienungsschalter komfortabel zu bedienen und kostet weniger als 30 Euro. Es dauert also nicht einmal ein Jahr bis die Ersparnis die Ausgabe wieder wettgemacht hat. Alternativ ist es natürlich auch möglich, den Warmwasserspeicher von Hand aus- bzw. anzustellen. Da es sich in der Regel um Untertischgeräte handelt, ist dies aber zum einen etwas mühsamer als mit dem Bedienschalter, der direkt in Hüfthöhe an der Spüle angebracht werden kann. Zum anderen wird das Ausstellen nach z.B. dem Spülen häufig vergessen und so oft eben doch nicht nur im Bedarfsfall aufgeheizt.

Um Strom zu sparen und den Komfort zu erhöhen, ist es außerdem sinnvoll, am Boiler genau die Temperatur einzustellen, die – ohne Beimischung von kaltem Wasser – gewünscht wird. Je niedriger die gewählte Temperatur, desto geringer ist der Energieaufwand.

Dieser Tipp bezieht sich nicht auf die nur selten eingebauten größeren Warmwasserspeicher für das Dusch- oder Badewasser. Hier darf kein Thermo-Stop angebracht werden. Hier ist unbedingt darauf zu achten, dass der gesamte Speicherinhalt regelmäßig auf 60 Grad Celsius erhitzt wird. Dies ist aus Gründen des Legionellenschutzes wichtig.

Rückfragen: Siecke Martin, Tel. 0421-79002-43 oder siecke.martin@bund-bremen.net

 

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb