Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

BUND Landesverband Bremen

Die Vermehrung einer Kartoffelknolle

29. Oktober 2019 | Stadtnatur

Positive Projekt-Bilanz: Oslebshauser Grundschüler ernteten mit dem BUND ihre Kartoffeln auf dem Gelände der Gröpelinger Recycling Initiative

Der BUND Bremen zieht jetzt eine positive Bilanz seines „Kartoffelprojekts“. Mit Unterstützung des BUND Bremen ernteten Ende August 2019 im Rahmen eines Kartoffelprojekts 28 Kinder der Grundschule an der Oslebshauser Heerstraße rund 30 Kilogramm Kartoffeln. Mitarbeiter des Quartierservice Gröpelingen hatten im Frühjahr Beete für das Projekt vorbereitet. Das Kartoffelprojekt gibt es mittlerweile schon seit einigen Jahren an der Recyclingstation und geht auf eine Idee des Anleiters des Quartierservice, Roman Trzebiatowski, zurück.

„Durch die Unterstützung vom Quartierservice sind wir in der Lage, solche Projekte durchzuführen und Kindern die Möglichkeit zu bieten etwas anzubauen“, ist die Biologin Scarlett Gac vom BUND Bremen von der Kooperation begeistert. „So etwas kennen sie von Zuhause nicht.“ Vier Kilo Kartoffeln hatten die Zweitklässler im Mai dieses Jahres auf dem Gelände hinter der Recyclingstation in Oslebshausen gepflanzt. Dass sich die Kartoffeln dann vermehren, war ihnen bis zum Schluss nicht klar. Jedes Kind hatte im Mai zwei Kartoffeln gepflanzt. Um herauszufinden, wie viel daraus entstanden war, wogen die Mitarbeiterinnen des BUND die Ernte jedes Kindes. Die Kinder waren begeistert, denn mit einer derart großen Ernte hatten die Grundschüler nicht gerechnet. „Ein Kind hatte 1.500 Gramm Kartoffeln in seinem Beutel. Als ich das Gewicht nannte, strahlte es und wiederholte ungläubig die Zahl“, erzählt Scarlett Gac. „Ein anderes Kind sagt, es würde seine Kartoffeln mit seiner ganzen Familie teilen.“ Bei der Ernte kam geradezu Goldgräberstimmung auf beim Wühlen in der Erde. Die meisten Kartoffeln verschwanden in den Taschen der Schülerinnen und Schüler, aber ein Rest der Kartoffeln kam in den Schulbollerwagen. Denn die Lehrerinnen wollten zum Abschluss des Kartoffelprojektes zusammen mit den Kindern in der schuleigenen Küche an der Oslebshauser Straße leckere Kartoffelgerichte zaubern.
 

Für Rückfragen und Fotos:

Scarlett Gac Cáceres, BUND Bremen, Tel. 0421 79 00 242 oder eMail: scarlett.gac(at)bund-bremen.net

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb