BUND Landesverband Bremen

Kegelrobben auf Höhenflug

27. Dezember 2022 | Meere, Weser und Nordsee

BUND freut sich über sehr gutes Jahr für Kegelrobben und fordert mehr Meeresschutzgebiete

Foto: Stefan Menzel

Der Bundesarbeitskreis Meer und Küste des BUND gibt jetzt bekannt, dass die Kegelrobbe in diesem Jahr mit über 600 Jungtieren auf der Düne bei Helgoland ein sehr erfolgreiches Geburtenjahr erreicht hat. Neben dieser positiven Nachricht zum Artenschutz bleibe die Artenvielfalt aber insgesamt bedroht, auch in Bremen, so der Umweltverband.

„Dies ist eine tolle Erfolgsgeschichte des Naturschutzes“, freut sich Stefan Menzel vom BUND-Bundesarbeitskreis Meer & Küste in Bremen. „Die Bejagung in den letzten Jahrhunderten hat die einst häufigere Robbe fast verschwinden lassen. Nun beginnt sie sich durch Schutzmaßnahmen wieder zu etablieren.“ Dieses Beispiel zeige, dass sich das Engagement für deren Schutz und mehr Mut zur Wildnis lohnen kann. Der BUND fordert von den politischen und wirtschaftlichen Entscheidungsträgern, sich an der Küste unter anderem stärker für Schutzgebiete einzusetzen. Die Kegelrobbe ist gegenüber dem Seehund die deutlich größere heimische Robbenart und wirft ihre Jungen in der kalten Jahreszeit. Die Jungen kommen in einem weißen Embryonalfell auf die Welt. Ab Mitte November werden sie am Strand für einige Wochen gesäugt.

Weitere Infos zum Meeresschutz gibt es unter https://www.bund-bremen.net/weser-und-nordsee/.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb