Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

BUND Landesverband Bremen

Klassenzimmer wird zum Wasserlabor

11. April 2018 | Kinder und Jugend, Klimawandel, Ressourcen & Technik, Trinkwasser

Mit 3/4plus-Angebot und dem BUND Bremen erforschten Schüler*innen die Kostbarkeit von Wasser

Wie schwer ist eigentlich Wasser? Zwei Schülerinnen der Schule an der Karl-Lerbs-Straße beim Wiegen.  (K. Muchow)

An neun Stationen der 3/4plus-Unterrichtsaktion „Wasser ist kostbar“ konnten Schüler*innen der Klasse 3b mit Klassenlehrerin Frau Wrede von der Schule an der Karl-Lerbs-Straße in der Neustadt sich selbst aktiv mit Trinkwasser und unserem Umgang damit auseinandersetzen. Gefördert wird das Projekt durch den Senator für Umwelt, Bau und Verkehr. Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Landesverband Bremen organisierte die Aktion und führte sie durch.

Bevor es ans Experimentieren geht, führte die Umweltpädagogin des BUND Bremen, Wiebke Wahl, in die Welt des Wassers ein. Anhand eines Globus und eines riesigen, blauen „Wasserwürfels“ wird deutlich, dass die Erde zu einem großen Teil mit Wasser bedeckt ist. „Aber nur sehr wenig davon ist für uns nutzbar. Denn der größte Teil ist Salzwasser oder gefroren – an den Polkappen der Erde und in Gletschern“ erläuterte Wahl. Während der neun Stationen erlebten die Kinder beispielsweise, wie sich im Wasser Schallwellen ausbreiten, indem man an den Griffen einer Klangschale reibt. Sie fanden heraus, wo im Haus wertvolles Trinkwasser durch Regenwasser ersetzt werden kann und setzten ein Riesenpuzzle mit einem Wasserkreislauf zusammen. Besonders beliebt war auch hier die Probierstation, bei der die Schüler*innen erraten, nach was das Wasser in den verschiedenen Krügen schmeckt.

Eine Station zu unserem täglichen Wasserverbrauch lässt die jungen Forscher*innen staunen: „Zwölf Eimer voll?!“ stellen sie fest. Der große Teil des Wassers wird aber nicht zum Trinken und Kochen verwendet, sondern vor allem zum Duschen und Baden, für die Toilettenspülung und zum Wäschewaschen. „Mir ist es wichtig, an den Alltag der Schülerinnen und Schüler anzuknüpfen und dort einen bewussten Umgang mit dem Element Wasser zu fördern“ so Wiebke Wahl. Der durchsichtige Toilettenspülkasten mit Spartaste ist deshalb auch besonders spannend. Als eine Schülerin auf die große Taste drückte, sprudelten 10 Liter Trinkwasser in einen Eimer. Drückt man aber auf die kleine Taste, läuft nur die Hälfte des Wassers aus dem Spülkasten. Dass so ganz einfach kostbares Trinkwasser gespart werden kann, leuchtet allen ein. Zum Schluss besprachen alle gemeinsam mit der BUND-Mitarbeiterin ihre Ergebnisse.

Über 2.500 Schüler*innen werden in diesem Schuljahr zu Wasserforscher*innen in Bremen und Bremerhaven. Neben „Wasser ist kostbar“ bietet 3/4plus weitere Programme und Aktionen für alle Klassenstufen. 3/4plus wird gefördert von der Senatorin für Kinder und Bildung, dem Senator für Umwelt, Bau und Verkehr sowie der gemeinnützigen Klimaschutzagentur energiekonsens. Weitere Informationen gibt es unter www.34plus.de und hier oder unter 0421-79 00 250.

Bei Rückfragen: Anne Emden, anne.emden(at)BUND-Bremen.net, Tel. 0421-79 00 250

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb