Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

BUND Landesverband Bremen

In Kiebitznestern schlüpft es

01. Mai 2018 | Wiesenvogelschutz

Überall sehr nervöse Kiebitze im Blockland ... auch in Oberneuland und im St. Jürgensland. Was ist da los in den Brutgebieten?

Die Ursache ist schnell aufgeklärt: in vielen Nestern sind jetzt die Küken geschlüpft. Zuckersüße kleine Mini-Kiebitze marschieren jetzt los und suchen auf den nassen Wiesen nach Insekten. Kommt ein Regenschauer, kriechen sie schnell unter das wärmende Gefieder der Kiebitzmutter, während das Männchen wachsam nach hungrigen Greifvögeln, Krähen oder Reihern Ausschau hält. Droht Gefahr, ducken sich die Küken im Gras, und die Eltern fliegen Attacke, oft unterstützt von den Nachbarkiebitzen und auch den anderen Wiesenwatvögeln. Egal ob Bussard, Falke, Storch oder Adler ... alles wird mutig abgewehrt.

"Die Gelegephase des diesjährigen Wiesenvogelschutzprogramms ist nun schon weitgehend abgeschlossen, doch jetzt kommt der schwierige Teil - der Kükenschutz", so Arno Schoppenhorst, der das BUND-Team koordiniert. Spätestens in einer Woche werden die ersten Mähwerke über das Grünland rollen, und nur wenn die Jungvögel auch diese Gefahr überstehen, ist der Nachwuchs gesichert. Damit dies gelingt, wird das Team in den kommenden Wochen wieder sehr eng mit den Landwirten zusammenarbeiten ... das kennt man bereits aus den letzten, sehr erfolgreichen 13 Jahren.   

Das Projekt wird gefördert durch die Europäische Union und das Land Bremen. Weitere Infos unter  

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb