Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

BUND Landesverband Bremen

Wiesenvogelschutz 2019: Was läuft gerade im Blockland

07. April 2019 | Wiesenvogelschutz

Fast alle Wiesenwatvögel legen 4 Eier ins Gras. Gelege von Brachvogel (oben), Uferschnepfe (Mitte) und Kiebitz (unten) ... zurzeit 100fach im Blockland zu finden (A. Schoppenhorst)

Sonntag, 7. April. Die ersten Uferschnepfen- und Brachvogelgelege wurden heute gefunden. Beide Schnepfenarten haben also auch schon mit dem Brüten angefangen. Die Kiebitze sind schon seit dem 19. März dabei. Arno Schoppenhorst und sein BUND-Team, die mit den Blocklander Bauern nun schon seit 15 Jahren das "freiwillige Gelege- und Kükenschutzprogramm" für bedrohte Wiesenvögel betreiben, haben in den letzten 2 Wochen schon mehr als 200 Brutplätze gefunden und mit Bambusstöckern markiert. So werden die versteckten Gelege von den Landwirten, die mit ihren Maschinen derzeit das Grünland striegeln oder die Gülle ausbringen, schnell erkannt. "Vielleicht wundern sich aufmerksame Beobachter darüber, dass die Trecker auf den Wiesen häufig Schlangenlinie fahren. Es sind die zahllosen Stöcker, die da überall im Boden stecken und die von den Landwirten sorgsam umkurvt werden. So gehts an den Eiern nichts kaputt", erklärt Schoppenhorst, und ergänzt: "Uns macht diese Form der Ostereiersuche jedes Jahr viel Spaß, vor allem dann, wenn sich später aus den Eiern die Küken herauspellen".

Das Projekt wird gefördert durch die Europäische Union und das Land Bremen. Weitere Infos unter    

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb