Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Bremen

Über 800 Kilometer für saubere Meere: „Tour de Meeresmüll“ endet in Bremen

10. Juli 2018 | Meere, BUND

Eine Frau, ein Fahrrad und ein Herzensprojekt so groß, wie ein Wal: Kea Hinsch, 19 und Bundesfreiwillige beim BUND Meeresschutzbüro, tourte vom 2. Juni bis zum 10. Juli 2018 mit dem Fahrrad entlang der Ost- und Nordseeküste, um auf das Thema Meeresmüll aufmerksam zu machen.

Heute, am 10. Juli endete ihre Tour in ihrer Heimatstadt Bremen, wo sie vom BUND Bundesvorsitzenden Hubert Weiger, dem BUND Meeresschutzbüro, der BUNDjugend und dem BUND Landesverband Bremen um 11h an der Weser (Schlachte, Nähe Teerhofbrücke) empfangen wurde.

Zum Hintergrund

Kea fuhr am 2. Juni 2018 beim Umweltfotofestival „Horizonte“ in Zingst los, dann ging es nach Rostock, Wismar, Lübeck, Kiel, Föhr, Hamburg, Stade, Cuxhaven und Bremerhaven wieder zurück nach Bremen. An den einzelnen Stationen hat sie zusammen mit den regionalen BUND-Gruppen und anderen aktiven Menschen Müllaktionen durchführen – von Müllsammelaktionen, über Müllkunst zum Improvisationstheater war von allem etwas dabei.

Der Müll in unserer Meeresumwelt ist inzwischen unübersehbar und die weiterhin zunehmenden Müllmengen sind ein weltweites Problem, das noch die nächsten Generationen beschäftigen wird. Jeden Tag gelangen Tausende Tonnen weltweit in die Meere und verweilen dort für mehrere hundert Jahre. Besonders Plastikmüll ist zu einem massiven Problem für die Tierwelt in unseren Meeren geworden. Viele Tiere verstricken sich darin oder fressen ihn und sterben daran. Inzwischen ist die Todesursache für jeden dritten auf Helgoland aufgefundenen Vogel auf Müll zurückzuführen.

Um sich diesem Thema aktiv zu stellen, hat Kea Hinsch mit einer Perlenkette von Aktionen entlang der deutschen Ost- und Nordseeküste auf das Umweltproblem Meeresmüll aufmerksam gemacht.

Das Projekt wird gefördert von der Postcode Lotterie.

Weitere Informationen auf www.bund.net/meeresmuell und

im Meeresschutzbüro bei Bettina Taylor: bettina.taylor(at)bund.net, Tel. 0421-79 002-34,

 

 

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb