Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

BUND Landesverband Bremen

Müllsammeln und andere Aktionen

Müllsammelaktionen direkt an der Weser

Gruppenfoto nach der Müllsammelaktion Gruppenfoto nach der Müllsammelaktion  (Florian Biener / BUND )

In den Jahren 2016 und 2017 hat „Bremen räumt auf“ das Schwerpunktthema Gewässerschutz auf die Agenda gesetzt. Unter dem Motto „Weserputzich“ wurde der Müll an den Ufern der Weser stärker in den Fokus gerückt. Eine gute Idee, denn während der Müll im Meer seit Jahren die öffentliche Aufmerksamkeit auf sich zieht, bleibt dieser Eintragspfad von Müll meist unbeachtet, obwohl er sozusagen direkt vor unseren Füßen liegt.
2016 sammelten bei sehr ungemütlichem Wetter, 18 Freiwillige den Müll an der Weichen Kante in der Bremer Überseestadt. Dort fanden sie innerhalb von eineinhalb Stunden 50 kg Plastikmüll und sogar Autoteile und ein Feuerlöscher wurden dabei aus der Böschung geholt. Auch 2017 wurde an der Weichen Kante und zusätzlich am Lankenauer Höft Müll gesammelt. In rund 2 Stunden sammelten 60 aktive Bremer*innen mit Unterstützung des BUND-Meeresschutzbüros 155 Säcke Müll aus unmittelbarer Umgebung der Weser. Der Müll wurde anschließend an einem Informationsstand an der Schlachte präsentiert.  

Zigarettenkippen sind giftig und beständig. Sie gehören nicht auf die Straße und in die Natur, sondern in den Mülleimer.  (Dorothea Seeger)

Auch in den kommenden Jahren geht es weiter mit Aktionen zum Gewässerschutz bei "Bremen räumt auf". Der inhaltliche Fokus soll auf besonders problematischen Müllteilen liegen. In 2018 sind dies Zigarettenkippen, da diese auf zwei Arten besonders problematisch sind: zum einen lösen sich aus einem Zigarettenfilter große Mengen giftiger Stoffe und zum anderen bestehen die Filter der Zigaretten aus Kunststoff und verbleiben in der Umwelt. Mehr dazu finden Sie hier.   

Kohltour mal anders

Bei einer vom BUND Bremen und der BUNDjugend organisierten „Alternativen Kohltour“ Anfang 2017 entlang des Werdersees wurden statt der bekannten Bremer Kohltourspielchen Müllsammelspiele und –wettbewerbe gespielt und statt Müll zu hinterlassen, wurde Müll eingesammelt. Zusätzlich zu dem obligatorischen Bollerwagen für Getränke gab es zwei weitere Bollerwagen in denen der gesammelte Müll transportiert wurde. Im Anschluss gab es ein leckeres veganes Kohlgericht im Kukoon am Buntentorsteinweg. Auch 2018 fand wieder eine Alternative Kohltour gemeinsam mit der BUNDjugend und diesmal auch mit dem Bremer Jugendring statt. Im Rahmen des "Strukturierten Dialog" tauschten sich die Teilnehmer*innen nach dem gemütlichen Kohlessen mit jungen Politiker*innen zur Vermüllung der Bremer Gewässer aus. Bei der Tour wurden ingesamt etwa 20 Müllsäcke gefüllt und auch ein Fahrrad wurde aus dem Werdersee gezogen. Außerdem wurden mehr als 1000 Zigarettenkippen gesammelt.

BUND-Bestellkorb