Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Bremen

Wasserverbrauch

Direkt zu

Wasserverbrauch im Haushalt

 (Grafik: Wingrat Gestaltung)

Durchschnittlich benötigen die Bremer*innen laut swb 118 Liter Trinkwasser am Tag. In Deutschland sind es ca. 123 Liter pro Person und Tag. Das wären etwa 160 0,75-Liter Mineralwasserflaschen und 14 Kästen, die sie in Ihre Wohnung tragen müssten. Von diesen fast 160 Flaschen bräuchten Sie nur 6 als Getränk, 50 davon würden Sie dagegen für die Klospülung brauchen. In einem Jahr summiert sich dieser Verbrauch auf ca. 44 m³ Wasser. Hochgerechnet auf alle Bremer*innen beträgt der Wasserverbrauch 81.000 m³/Tag. Würde dem Stadtwaldsee (Unisee) solch eine Wassermenge entnommen, wäre er in 23 Tagen trocken gelegt. 

123 Liter Wasserverbrauch am Tag pro Person erscheinen dennoch gering. Denn jede Person in Deutschland verbraucht indirekt zusätzlich pro Tag im Mittel 4.000 Liter an Virtuellem Wasser durch das Konsumieren von Lebensmitteln, Kleidung und sonstigen Produkten. Mit verstecktem oder Virtuellem Wasser, ist das Wasser gemeint, welches für den gesamten Erzeugungsprozess von landwirtschaftlichen oder industriellen Waren verwendet wird. Es ist problematisch, wenn Produkte in trockenen Regionen angebaut werden (Erbeeren oder Tomaten aus Südspanien), die viel Wasser benötigen und bewässert werden müssen, z.B. mit Grundwasser. Denn dadurch sinkt der Grundwasserspiegel, was zu Wasserknappheit und ggf. sogar zur Versalzung von Grundwasser führen kann (da Meerwasser ins Grundwasser gezogen wird, wenn der Grundwasserspiegel absinkt).  

 

 

BUND-Bestellkorb