Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

BUND Landesverband Bremen

Heizen mit Sonne und Verstand

Solarthermieanlage auf Dach Solarthermieanlage auf Dach  (Florian Biener / BUND Bremen )

Solarwärmetechnik: clever, ausgereift und zuverlässig

Obwohl die Preise für Heizöl und Erdgas gerade günstig sind, ist für die Zukunft aufgrund der Endlichkeit fossiler Brennstoffe dennoch mit steigenden Preisen zu rechnen. Angesichts dessen ist die Installation einer Solaranlage zur Warmwasserbereitung oder zusätzlich auch noch zur Raumheizungsunterstützung eine gute Alternative.  

Solaranlagen zur Warmwasserbereitung

Mit einer solarthermischen Anlage werden im Durchschnitt pro Jahr zwischen 50 und 65 Prozent der für die Warmwasserbereitung benötigten Energie eingespart. Für einen 4-Personen-Haushalt wird dafür eine Kollektorfläche von 4 bis 6 m² benötigt. Des Weiteren ist ein Solarspeicher erforderlich. Reicht die Energie der Sonne nicht aus, um die gewünschte Wassertemperatur zu erhalten, wird vom Heizkessel weitere Energie zugeführt. Der Warmwasserspeicher sollte für einen 4-Personen-Haushalt ein Volumen von 300 bis 400 Litern haben. Sinnvoll ist, die Spülmaschine an das warme Wasser anzuschließen und beispielsweise die Waschmaschine mit einem Vorschaltgerät auszurüsten, so dass das solar erwärmte Wasser auch hier genutzt werden kann.  

Solaranlage mit Heizungsunterstützung

Neben einer Solaranlage zur Warmwasserbereitung ist auch eine Solarthermieanlage, die gleichzeitig die Raumheizung unterstützt, lohnenswert. Mit einer solchen Kombianlage kann vor allem in der Übergangszeit Heizenergie gespart werden. Einsparungen von bis zu 25 Prozent des Erdgas- oder Heizölbedarfs sind möglich. Bei einer Wohnfläche von 140 m² benötigt man zwischen 10-15 m² Kollektorfläche sowie einen Speicher mit einem Volumen zwischen 600-1.000 Litern. Eine ideale Ergänzung zur Solaranlage mit Heizungsunterstützung ist eine moderne Holzpellet-Heizung.  

Kollektorart

Bei der Wahl der Kollektoren können Sie sich zwischen Flachkollektoren oder Vakuumröhren-Kollektoren entscheiden. Vakuumröhren haben einen höheren Jahresnutzungsgrad, liegen preislich aber deutlich über den Flachkollektoren. Das Dach sollte möglichst nach Süden ausgerichtet sein. Der optimale Neigungswinkel beträgt bei reiner Trinkwassererwärmung 40°, bei Raumheizungsunterstützung 60°.  

Preise

Für eine reine Brauchwasseranlage mit Flachkollektoren fallen für einen 4-Personen-Haushalt ca. 4.000 -6.000 Euro Investitionskosten an, eine Anlage zur Raumheizungsunterstützung schlägt mit ca. 7.500 bis 12.000 Euro zu Buche. Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle fördert die solare Wärmegewinnung. Die Zuschüsse gibt es vor allem für Solarthermieanlagen auf oder an Bestandsgebäuden - hier können i.d.R. 500 Euro für Warmwasserbereitungsanlagen und 2.000 Euro für die kombinierte Warmwasserbereitung und Heizungsunterstützung in Anspruch genommen werden. Unter bestimmten Bedingungen sind große Solarkollektoranlagen auch beim Neubau förderfähig.

Bei der Auswahl von Fachfirmen sollten Sie darauf achten, dass die Firmen mehrjährige Erfahrungen im Solarbereich aufweisen und gute Referenzen haben. In Bremen und im Umland gibt es zahlreiche Unternehmen, auf die diese Kriterien zutreffen. Einige davon finden Sie z.B. auf der Homepage der Energieexperten

BUND-Bestellkorb