BUND Landesverband Bremen

Natur gegen Langeweile

Unsere Natur verändert sich ständig - besonders im Frühling lassen sich spannende Entdeckungen machen. Wir werden auf dieser Seite regelmäßig neue Spiele, Bastelideen und Natur-Entdeckungstipps für euch veröffentlichen. Die könnt ihr teils auf dem Balkon, im Garten oder auf dem Familienspaziergang ausprobieren.

Viel Spaß dabei!

Liebe Kinder, liebe Eltern,

der BUND Bremen lädt euch ein, trotz Corona mit uns die Natur zu entdecken, mit Naturmaterial zu basteln, Tiere und Pflanzen kennenzulernen und vieles mehr. Leider können wir nicht gemeinsam mit euch nach draußen. Wir haben alle Veranstaltungen abgesagt. Aber ihr könnt alleine oder mit euer Familie raus in die Natur. Die Vögel kommen nach und nach aus ihren Winterquartieren, die gelben Blüten von Narzissen und Scharbockskraut leuchten in der Sonne, die Hummelköniginnen suchen alte Mäuselöcher, um ihr Nest zu bauen. Es gibt viel zu sehen, zu riechen und zu lauschen. Vielleicht findet ihr hier auf unserer Seite ja Ideen für eure Spaziergänge. Schaut immer mal wieder vorbei, wir werden alle paar Tage neue Aktionen und Spielideen für euch hochladen.

Unter Tiere und Pflanzen findet ihr Beobachtungstipps, nicht nur für Erwachsene.

BUND-Kinderprogramm

hier herunterladen

Neue Ideen und Aktionen

Wer bin ich?

Der Maikäfer

Maikäfer  (Kathy Büscher auf Pixabay)

Hast du schon mal einen Maikäfer gesehen? Du erkennst ihn an seinen besonders auffälligen Fühlern; ihre Enden bestehen aus kleinen Blättchen, die wie Fächer gespalten sind. Damit können sie sehr gut riechen!
Maikäfer sind Insekten, die zur Familie der Blatthornkäfer gehören. Diese Käferfamilie ist eine der größten Insektenfamilie überhaupt. Dazu gehören die größten Käferarten der Welt wie die Goliath- und Herkuleskäfer.
Maikäfer werden zwei bis drei Zentimeter lang. Sie haben zwei braune, starren Deckflügel. Diese starren Flügel bedecken und schützen zwei Hautflügel, die die Käfer zum Fliegen benutzen.
Wie leben Maikäfer?
Maikäfer sind keine guten Flieger. Die meiste Zeit sind sie am Fressen und fliegen nur dann, wenn es wirklich notwendig ist. Sie sind Pflanzenfresser und sind in Laubwäldern oder an Obstbäumen zu finden.
Alle vier Jahre können wir besonders viele Maikäfer sehen. Das liegt daran, dass sie ca. vier Jahre brauchen, um sich vom Ei zum fertigen Käfer zu entwickeln. Der Maikäfer schlüpft als 5 Zentimeter große Larve aus einem Ei unter der Erde und entwickelt sich dann in vier Jahren durch mehrere Stadien der sogenannten Metamorphose weiter zum richtigen Käfer, der aus der Erde krabbelt. Die Larve unter der Erde ernährt sich von Wurzeln. Die männlichen Käfer sterben meist kurz nach der Paarung. Die Weibchen im Gegensatz dazu, fressen sich Energie an, um unter der Erde bis zu 40 Eier abzulegen, danach sterben auch sie.
Zu ihren natürlichen Feinden gehören zum Beispiel Vögel, Wildschweine, Igel, Fledermäuse oder Marder.
Früher eine Plage, heute ein Frühlingsbote
Heute sind Maikäfer selten geworden und es ist etwas Besonderes, wenn man die brummenden, dicken Käfer an einem warmen Maiabend, z.B. am Osterdeich beobachten kann. Doch früher gab es regelrechte Maikäferplagen, so dass die Menschen, vielleicht sogar deine Großeltern noch, die Käfer zu Massen einsammelten, damit sie an den Pflanzen nicht so große Schäden machten. Im Mittelalter wurden sie regional zu Millionen eingesammelt. Diese Zeiten sind vorbei und über die paar Käfer, die man heute sieht, sollte man sich richtig freuen!

Schreib uns, wenn Du einen gesehen hast. Vieleicht konntest Du sogar ein Foto machen? Schick es uns gerne an antwort.kinder(at)bund-bremen.net. ... und wenn Du mehr wissen möchtest, schau mal hier.

Ihre Ansprechpartnerin

Scarlett Gac Cáceres

Umweltbildung Bremen-Nord
E-Mail schreiben Tel.: 0421 79 00 242

Ideen und Projekte zu Bäumen

Baumtagebuch

Du bist kreativ und liebst die Natur? Mach´ mit und gestalte ein Baumtagebuch!

Ein Kirschbaum lockt nicht nur im Sommer  (Inga Klimbert)

Hast Du einen Lieblingsbaum in deinem Garten oder vor Deinem Fenster? Oder gibt es einen speziellen Baum auf Deiner Straße oder im nahgelegenen Park? Vielleicht hat Dir die Farbenpracht eines Baumes im Herbst oder im Frühling besonders gefallen? Oder Du hast von einem Nadelbaum schöne Zapfen gesammelt?
Aus welchem Grund auch immer Du einen bestimmten Baum gerne hast, mit dem Baumtagebuch wirst Du ihn sehr gut kennenlernen und einige seiner Geheimnisse lüften. Vielleicht hast Du schon einmal vom Naturtagebuch-Wettbewerb der BUND-Jugend gehört, bei dem Du als Naturforscher*in zusammen mit Manfred Mistkäfer die Natur über einige Monate lang beobachtest und alle Erkenntnisse kreativ festhältst. Jedes Jahr gibt es diesen Wettbewerb, bei dem Du mit deinem Tagebuch teilnehmen und tolle Preise gewinnen kannst. Auch ein Baumtagebuch ist ein Naturtagebuch! Mit Deinem Baumtagebuch kannst Du also auch am Naturtagebuch-Wettbewerb teilnehmen.
Und so funktioniert es:
Jede Woche bekommst Du eine neue Aufgabe.
Die Ergebnisse der Aufgaben hältst Du in Deinem Baumtagebuch fest. Du kannst zum Beispiel etwas schreiben, sammeln, aufkleben, zeichnen oder fotografieren.
Baumtagebuch 1: Deine erste Aufgabe ist, Dir einen Baum auszusuchen, ihm einen Namen zu geben, Deinen Baum genau zu beschreiben und ihn zu zeichnen.
Um zusätzlich beim Naturtagebuch-Wettbewerb mitzumachen, kannst Du Dein oder ihr euer Baumtagebuch (oder ein Naturtagebuch) bis zum 31. Oktober beim BUND-Bremen, Am Dobben 44, 28203 Bremen abgeben.
Wir freuen uns auf eure Baumtagebücher! Viel Spaß!

Spiele

Suchaufträge zu Bäumen

Mandelblüte im März

Bäume sind riesige, spannende Lebewesen und gleichzeitig Lebensraum für andere Tiere und Pflanzen. In Bäumen nisten Vögel, im Holz leben Käferlarven, auf den Ästen Flechten und Moose.

Wenn ihr draußen seid, könnt ihr die Sachen suchen
 - nur für euch oder im Wettbewerb mit euren Eltern oder Geschwistern
 - oder ihr könnt Fotos machen, Bilder von euren Entdeckungen malen
 - oder Geschichten dazu schreiben.

Wir freuen uns über Rückmeldungen und Zusendungen per E-Mail an antwort.kinder(at)bund-bremen.net von euch!
Also, warm anziehen und ab nach draußen!

Hier könnt ihr euch Suchaufträge zum Thema Bäume herunterladen.
Suchaufträge
Dein Baum und seine Bewohner

Ihre Ansprechpartnerin

Mara Roß

Wissenschaftliche Mitarbeiterin Umweltbildung
E-Mail schreiben Tel.: 0421 79 00 241

Insekten erkennen

Schmetterlinge

Hast Du dieses Jahr schon einen Zitronenfalter gesehen?

Zitronenfalter  (Georg Wietschorke)

Ich habe in meinem Garten letzte Woche einen gelben Schmetterling fliegen sehen. Das war ein Zitronenfalter. Er überwintert als Falter bei uns und ist daher schon an den ersten schönen Tagen des Jahres im Garten zu sehen. Hast Du dieses Jahr schon einen Schmetterling gesehen? Wenn Du nicht weißt, welcher Falter es war, hilft Dir vielleicht unser Faltblatt vom BUND Bundesverband „Schmetterlinge beobachten“. Der „Schmetterlingskalender" verrät Dir, ob der Falter schon unterwegs ist. Also, mach Deine Augen auf, wenn Du draußen unterwegs bist (oder am Fenster stehst), mal sehen, welchen Schmetterling du entdecken kannst.
Viel Spaß!

Wollt ihr etwas für Schmetterlinge tun?

Ihr könnt zum Beispiel einen Schmetterlingshügel anlegen.

Wollt ihr mehr über Schmetterlinge erfahren?

Foto eines Tagpfauenauges Tagpfauenauge  (Georg Wietschorke)

Unsere "Wissen für Kinder"-Seite bietet euch spannendes über Tiere und Pflanzen - auch über Schmetterlinge.
Schaut mal rein!

Ihre Ansprechpartnerin

Tanja Greiß

Bereichsleiterin Umweltbildung
E-Mail schreiben Tel.: 0421 79 00 240

Aufgaben für Naturentdecker*innen

Frühlingsbingo

Insektenfreundliche Samen zu gewinnen - spielt mit!

Wer findet die meisten Arten?

Der Frühling zeigt sich gerade von seiner schönsten Seite und es gibt viel zu entdecken. Zum Glück kann man auf einem Spaziergang alleine oder mit der Familie viel entdecken. Damit dieser für alle ein Spaß wird, haben wir uns für euch das Frühlingsbingo ausgedacht!

Also, Spielfeld für jede Person oder Spielgruppe einmal ausdrucken und los geht´s!

Auf unserem Bingospielfeld seht ihr verschiedene Pflanzen- und Tiernamen, von Arten, die gerade gut in der Natur zu finden sind. Wer es schafft, als erste*r alle Pflanzen und Tiere in einer Reihe zu entdecken (quer, gerade oder diagonal), hat ein „Bingo“!

Haltet die Pflanzen oder Tiere eurer Bingo-Reihe in selbstgemalten oder fotografierten Bildern fest und schickt uns eure Aktions-Fotos oder Erlebnisberichte an antwort.kinder(at)bund-bremen.net. Die Schnellsten und Besten gewinnen Samen für insektenfreundliche Pflanzen!

Die Auflösung gibt es in einer Woche. Viel Spaß!

Frühlingsbingo-Regeln
Unser Bingospielfeld gibt es hier.
Unsere App-Tipps. Falls ihr nicht wisst, wie die Arten aussehen oder auch sonst etwas Unterstützung bei der Bestimmung der Tiere und Pflanzen im Gelände braucht, helfen euch Bestimmungsbücher oder verschiedene Apps zur Pflanzen- und Tierbestimmung, die ihr auf das Smartphone laden könnt.

Eintauchen in die Natur

Sitzplatz

Du kannst Dich an einen Baum lehnen und ganz in die Natur eintauchen.

Der Sitzplatz ist eine schöne Möglichkeit, um die Natur kennen zu lernen und zu beobachten. Nimm Dir eine Sitzunterlage mit (z.B. eine Isomatte oder ein altes Kissen). Lass Dein Handy zu Hause oder schalte auf stumm. Suche Dir einen Ort, in der nächstgelegenen Grünfläche, wo Du Dich ungestört aufhalten kannst. Am besten ist es, wenn Du von Spaziergänger*innen nicht so leicht zu entdecken bist. 

Vielleicht magst Du Dich an einem Baum anlehnen?
Versuch so leise wie möglich zu sein und such Dir eine Sitzposition, die Du lange halten kannst. Sobald Du gemütlich sitzt brauchst Du nichts anderes mehr zu machen, als zu beobachten.

Es ist erstaunlich, wie viel Du entdecken kannst, wenn Du quasi eins mit der Natur wirst und kein Störenfried mehr bist. Die Vögel kommen zurück, die Insekten und auch Du wirst einen neuen Blick bekommen und andere Details wahrnehmen.

Der Sitzplatz klappt von mal zu mal besser, also probiere ruhig mal einige Zeit!

Wenn Du Lust hast gibt es dazu eine 10-Minuten-Challenge:

Wähle eine der Aufgaben aus:  
1. Wie viele verschiedene Vogelarten kannst Du innerhalb von 10 Minuten zählen?

2. Kannst Du den Gesang der Vögel unterscheiden? Wie viele verschiedene Gesänge kannst Du heraushören?

Wir freuen uns über Fragen, Berichte, Rückmeldungen an unsere E-Mail!

 

Gestalten mit Naturmaterial

Inga hat für euch einen Schmetterling gelegt

Die Natur schenkt uns viele verschiedene Materialien: geriffelte Rindenstückchen, glatte und knorrige Stöcke, bunte Blüten, Blätter in tollen Formen und Farbtönen, kurze oder lange Grashalme, Bucheckernhüllen und andere Baumsamen, ... Wenn ihr unterwegs seid, findet ihr sicher ganz unterschiedliche Materialien. Manchmal fallen einem die Dinge auch erst auf, wenn man mit suchendem Blick durch die Natur streift. Mit Naturmaterialien etwas zu Bauen oder Bilder zu gestalten ist eine bestimmte Kunstrichtung: Landart. Ein sehr bekannter, erwachsener Landart-Künstler ist Andy Goldworthy. Es gibt aber viele weitere. Und das Tolle ist, auch ihr könnt einfach in der Natur mit der Natur Landart-Objekte gestalten.Vielleicht fällt euch etwas zum Thema Ostern ein oder zum Frühling oder zu einer Fantasy-Geschichte, die ihr gerade lest.
Wir sind rausgegangen und haben mal angefangen. Wann gehst Du raus?

Wir freuen uns über Fotos von euren Objekten. Schickt sie gerne an den BUND Bremen.

 

 

Nicht nur für Ostern

Wir gestalten ein (Oster-)nest aus Naturmaterial

So sah unser Osternest aus

Im Garten oder im Park findet ihr sicher Material, um euch ein Osternest zu gestalten. Sucht einen einen schönen Platz in der Natur und legt lost!

Wir haben mit biegsamen Zweigen angefangen. Ihr könnt aber auch einfach kurze Stöckchen im Kreis auf den Boden legen. Vielleicht gibt es bei euch auch lange Grashalme, vertrocknetes Gras vom letzten Jahr. Damit die Eier, die ihr nachher sucht, sicher liegen, könnt ihr die Mitte mit Moos auspolstern. Als letzten Schritt könnt ihr euer Nest verzieren. Wir haben Vergissmeinnicht gefunden.

Viel Spaß, schöne Ostern und viele bunte Eier!

Auf der Suche nach Mustern

Ist Dir schon mal aufgefallen, dass unsere Natur voll von kreativen Mustern und Strukturen ist, von Baumrinde, Blüten, Bienenwaben, Tierfellen oder Schneeflocken?
Findest Du auch in Deiner Umgebung solche Beispiele?
Aufgabe:
Geh raus in den nächstgelegenen Park oder Garten. Schärfe deinen Blick und suche auf verschiedenen Höhen nach Mustern.
Um Deine Entdeckungen festzuhalten, kannst Du die Muster fotografieren, sie zeichnen oder mit eigenen Worten beschreiben (Moos, Rinde, Pilze).

Gerne kannst Du Deine Entdeckungen, Deine gefundenen Muster per E-Mail an uns schicken: antwort.kinder(at)bund-bremen.net.

Ihre Ansprechpartnerin

Scarlett Gac Cáceres

Umweltbildung Bremen-Nord und Klassenzimmer Umwelt
E-Mail schreiben Tel.: 0421 79 00 242

Bastelideen für Drinnen

Frühlingsfreunde

Momentan müssen wir alle mehr Zeit drinnen verbringen, aber ein Blick nach draußen verrät uns, dass der Frühling in vollem Gange ist. Um unseren kleinen Insektenfreund*innen und Forscher*innen den Frühling näher zu bringen, haben wir das Internet durchstöbert und schöne Bastelideen zusammengetragen und für euch gebastelt. Auf unserer Seite befinden sich unterschiedliche Schritt-für-Schritt-Anleitungen, mit dessen Hilfe ihr euch den Frühling nach drinnen holen könnt. Wir stellen euch Kim Schmetterling, Matilda Marienkäfer, Albert und Jean-Jacques Schnecke und viele mehr vor.

Welche Abenteuer erleben die Frühlingsfreunde bei euch zu Hause, im Garten oder beim Spaziergang? Wir freuen uns über Fotos, gemalte Bilder oder kleine Geschichten. Und jetzt viel Spaß beim Basteln.

Kim Schmetterling

Unsere fast fertige Kim Schmetterling. Wie sieht eure aus?

Schritt-für-Schritt-Bastelanleitung für Kim Schmetterling

Wenn ihr mehr über Schmetterlinge wissen wollt, könnt ihr hier mal schauen.

BUND-Bestellkorb