BUND Landesverband Bremen

Arbeitskreis Streuobstwiesen

Der Arbeitskreis Streuobstwiesen stellt sich vor

Ein grüne Oase: Die Hermann Cordes-Obstwiese in Borgfeld ist ein Ort biologischer Vielfalt. [BUND]

Der Arbeitskreis Streuobstwiesen pflegt alte, hochstämmige Obstsorten. Obstwiesen sind vielfältige, aber leider stark gefährdete Biotope. Mehr als 3000 Tier- und Pflanzenarten finden hier Lebensraum und machen diese Wiesen zu "Hotspots" der Biodiversität. Obstwiesen sind Kulturbiotope und brauchen deshalb regelmäßige Pflege. Die Obstbäume werden nach der "Oeschberg – Methode"(Link zum Wikipedia-Artikel) geschnitten. Wir organisieren zusammen mit dem Kleingartenverein „Beim Kuhhirten“ jährliche Apfeltage und werben für die geschmackliche Vielfalt alter Obstsorten.

Der AK Streuobstwiesen teilt sich in mehrere Kleingruppen und Einzelpersonen auf, die sich um die verschiedenen Obstwiesen kümmern. Je nachdem, wo Sie wohnen oder wo Sie aktiv werden möchten, können Sie direkt Kontakt aufnehmen. Neben den bestehenden Obstwiesen auf der Großen Dunge in Burg-Grambke, der Hermann Cordes Obstwiese in Borgfeld, der Obstwiese auf Hof Bavendamm im Blockland gibt es noch ein Obstbaumpatenprojekt in der BUND-Kinderwildnis auf dem Stadtwerder.

Elsa Laue ist Sprecherin des Arbeitskreises und berichtet bei den BUND-Sprecher*innentreffen von den aktuellen Entwicklungen der einzelnen Obstwiesen.

 

Für die Wiesen gibt es verschiedene Ansprechpartner*innen:

Hermann Cordes Obstwiese in Borgfeld

Hier ist die Ansprechpartnerin Susanne Ottmers. E-Mail: so.bremsen(at)gmail.com

Mehrere Obstwiesen auf der Großen Dunge (Burg Grambke)

Andreas Kallwitz (über Heike Schumacher unter 0421 79002-56 erfragen). Andreas Kallwitz freut sich über dauerhafte Unterstützung beim Obstbaumschnitt. Inzwischen gibt es hier auch eine kleine Gruppe, die sich neben den Obstwiesen auch um das ehemalige Gutshofgelände kümmert.

Obstwiese auf Bio-Hof Bavendamm im Blockland

AK-Leitung Anke Mirsch E-Mail: kontakt(at)ankemirsch.de
oder für Obstbaumpflege Ingo Sucher unter 0421 376 0052.

Der BUND-Hof Bavendamm befindet sich im Blockland, nahe Dammsiel, Waller Straße 300. Dort gibt es auch ein Hofcafé. Hier sind zukünftig vielfältige Veranstaltungen zum Thema Obstwiesenpflege und alte Obstsorten geplant. Der AK Hof Bavendamm trifft sich in der Regel jeden ersten Sonntag (11 Uhr) im Monat. Darüber hinaus je nach Bedarf.

Obstwiese in der BUND-Kinderwildnis auf dem Stadtwerder nahe dem Café Sand

Elsa Laue (E-Mail: elsalaue(at)gmx.de) betreut das Obstbaumpatenprojekt in der Kinderwildnis. Hier besteht die Möglichkeit, einzelne Obstbäume nicht nur zu pflegen, sondern auch abzuernten. Es gibt eine Einweisung in die Pflege, Werkzeug ist vor Ort. Die einzelnen Paten arbeiten für sich und treffen sich unregelmäßig in der Gruppe zur Fortbildung.

 

Kontaktformular

Kontaktformular

Möchten Sie den BUND Newsletter bestellen?

BUND-Bestellkorb