BUND Landesverband Bremen

Für Vögel, Insekten und Menschen: Neue Streuobstwiese im LichtLuftBad

16. März 2023 | Stadtnatur

Kooperationsprojekt von BUND und Partnern pflanzt Streuobstwiese / ABAKUS Naturkost spendet Streuobstwiese im LichtLuftBad auf Stadtwerder / Hier wird am 23.03 gepflanzt!

 (BUND Bremen / BUND)

Der Bioladen ABAKUS Naturkost im Viertel hat im Rahmen der Wahl von bioVerlag zu einem der besten Bioläden Deutschlands von der Naturkostsafterei Voelkel Obstbäume für eine Streuobstwiese gewonnen. Auf der Suche nach einem optimalen Pflanzplatz und nach Menschen, die sich der Pflege der neu entstehenden Streuobstwiese widmen, ist ein buntes Kooperationsprojekt entstanden: ABAKUS, der BUND Bremen, Potztausendschön, die Freie Gemeinschaftsschule Bremen sowie das LichtLuftBad arbeiten dafür zusammen. Nach gemeinsamer Vorbereitung der Fläche im LichtLuftBad pflanzen die Kooperationspartner*innen endlich am 23.03. die Obstbäume.

„Streuobstwiesen sind wichtige Kulturbiotope und benötigen regelmäßige Pflege“ sagt Katharina Fuchs, wissenschaftliche Mitarbeiterin beim BUND Bremen. „So werden wir für die Kooperationsgemeinschaft und weiteren Interessierten Veranstaltungen zur Obstbaumpflege anbieten, bei denen das nötige Hintergrundwissen und Know-how vermittelt wird.“ Los geht es am 23.03. mit der richtigen Pflanzung von Obstbäumen.

Unterstützt wird die Gruppe am Tag der Pflanzung von Stefan Voelkel, Senior-Chef der Naturkostsafterei Voelkel aus dem niedersächsischen Wendland, welcher für die Pflanzaktion mit dem „Voelkel Pflanzmobil“ vorbeikommen und pflanzen wird. „Fast die Hälfte unserer heimischen Vogelarten ist vom Aussterben bedroht. Hier muss etwas unternommen werden, um Mikrobiotope zu schaffen, denn diese sind lebenswichtig für Insekten und Vögel. Überall, wo Platz ist, kann man Obstbäume und damit ein wenig Zukunft pflanzen“, ist Stefan Voelkel überzeugt. Allein in diesem Jahr plant Voelkel, im Rahmen seines „Voelkel pflanzt Zukunft“-Programms 1.000 Obstbäume zu pflanzen.

Noch vor 100 Jahren prägten Streuobstwiesen das landschaftliche Bild Deutschlands. Rund um Dörfer und Städte gab es Wiesen mit natürlichem Obstbestand – ein Eldorado für Insekten und Vögel. Denn eine Streuobstwiese kann Heimat sein für bis zu 5.000 Tier- und Pflanzenarten – eine Artenvielfalt, die nur mit dem Regenwald und Korallenriffen vergleichbar ist. Seit vielen Jahren werden diese einzigartigen Biotope aber seltener. Die Obstbäume verschwinden und auf diesem Wege nach und nach auch ganze Sorten. „Das ist ein erschreckender Trend“, sagt Lotta Thurm von ABAKUS Naturkost. „Denn mit dem deutschlandweiten Verschwinden der regionalen Streuobstwiesen geht uns nicht nur ein Stück unserer Kultur verloren, sondern auch Lebensraum für unzählige Tiere und Pflanzen. Um dem entgegen zu wirken, spenden wir Bremen eine neue Wiese mit alten Obstbaumsorten.“

Wer bei der Pflanzaktion oder bei weiteren Pflegeeinsätzen dabei sein möchte, wende sich bitte an katharina.fuchs(at)bund-bremen.net und hilko.eilts(at)posteo.de. Weitere Infos zum Kulturbiotop „Streuobstwiese“ und zu den Wiesen des BUND finden Sie auf der Website des Landesverbands www.BUND-Bremen.net. Das BUND-Projekt wird gefördert von der Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau.

Zur Übersicht

BUND-Bestellkorb