Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

BUND Landesverband Bremen

Essen in Mehrweg – wir machen mit!

Aus Zeit- und Kostengründen entscheiden sich immer mehr Bürger*innen gegen ein gemütliches Konsumieren von Speisen im Restaurant oder Café, sondern wählen einen Snack auf die Hand oder ein praktisch eingepacktes Takeaway-Gericht. Der Berg an Einwegverpackungen aus Plastik, beschichteter Pappe oder Aluminium steigt daher stetig. Laut einer Studie der Gesellschaft für Verpackungsmarktforschung lagen 2017 in Deutschland die Verpackungsabfälle durch Takeaway-Verpackungen bei 281.000 Tonnen. Viele dieser Verpackungen landen nach nur wenigen Minuten im Müll oder tragen erheblich zur Vermüllung von Städten und der Umwelt bei.

Die Einführung von Mehrwegsystemen für die Mitnahme von Speisen ist ein vielversprechender Ansatz um die wachsenden Müllberge schrumpfen zu lassen.

Mit dem Verbundprojekt „KIM – Klimaschutz is(s)t Mehrweg“ haben der BUND Bremen, Life e.V. und Ecolog ein Projekt gestartet, mit dem Ziel in Bremen und Berlin Mehrwegsysteme für den Außerhaus-Verzehr einzuführen.

In Bremen werden ab Mitte April Mehrweggefäße in der Innenstadt erprobt. Gegen ein Pfand in Höhe von 10€ können Speisen der teilnehmenden Gastronomiebetriebe in einem dort vorrätigen Mehrwegbehälter mitgenommen und nach der Nutzung auch dort zurückgegeben werden. Entweder wird das Pfand zurückerstattet oder man bekommt im Tausch gegen die wieder mitgebrachte Schüssel eine im Gastronomiebetrieb gespülte Schüssel, die erneut befüllt werden kann. Teilnehmende Gastronomiebetriebe werden in Kürze hier erscheinen.

In einer zweiten Projektphase (voraussichtlich Anfang 2021) werden Individualsysteme getestet, sprich jede/r Konsument*in kann sich Speisen in ein selbst mitgebrachtes Gefäß abfüllen lassen und mitnehmen.

Begleitet werden beide Testphasen durch überregionale Mehrweg-Aktionstage, Befragungen von Verbraucher*innen zur Nutzung von Mehrwegsystemen sowie dem Aufbau eines Webportals mit umfassenden Informationen zu Mehrweg-Takeaway.

  • Sie haben Fragen zu KIM?
  • Sie sind Gastronom und möchten im Rahmen von KIM Pool-Mehrwegsysteme erproben?
  • Sie sind Gastronom und möchten den Außer-Haus-Verkauf in eigenen Gefäßen testen?
  • Sie möchten als Multiplikator fungieren und die Verbreitung von Mehrwegsystemen im Außer-Haus-Verzehr vorantreiben?

Weitere Informationen zum Projekt finden sie unter: www.esseninmehrweg.de                                                    

Das Projekt ist durch die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Nukleare Sicherheit gefördert.

Projektleitung

Katja Muchow


E-Mail schreiben Tel.: 0421 79 00 245

Projektmitarbeiterin

Antje Baum


E-Mail schreiben Tel.: 0421 79 00 235

BUND-Bestellkorb