Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

BUND Landesverband Bremen

Zukunftsfähige Lebens- und Wirtschaftsweise

„Wir kaufen Dinge, die wir nicht brauchen, mit Geld, das wir nicht haben, um Leute zu  beeindrucken, die wir nicht mögen.“ Wie also könnte das Gute Leben in Bremen aussehen? Gehören dazu mehr Einkaufscenter und ein größeres Parkplatzangebot in der Innenstadt oder mehr Platz für das Flanieren, komfortablere Radwege und zusätzliche Plätze zum Verweilen? Brauchen wir Konsum und Besitz, um glücklich zu sein, oder einfach mehr Zeit für Familie und Freunde? Müssen wir ständig neue (Wegwerf-)Produkte erwerben oder ist es nicht sparsamer und stressfreier, langlebige und reparaturfähige Dinge zu kaufen und diese auch mal mit anderen zu teilen?

Der BUND Bremen setzt sich für eine zukunftsfähige Lebens- und Wirtschaftsweise ein, die nicht vorrangig auf Wachstum ausgerichtet ist. Bei diesem Querschnittsthema kooperieren wir mit verschiedenen Bremer Akteuren, stoßen Diskussionen in Politik und Öffentlichkeit an, möchten aber auch an konkreten Beispielen hier vor Ort sichtbar machen, dass Alternativen möglich sind und zeigt auf wie Wandel gelingen kann. 

Zahlreiche Einzelpersonen, Gruppen und Initiativen in Bremen und umzu haben sich deshalb im Aktionsbündnis Wachstumswende zusammengeschlossen, darunter der BUND Bremen und angefangen, die Zukunft – ein neues Wirtschaften – zu gestalten.

 

Der BUND führt im Schuljahr 18/19 das von BINGO! Der Umweltlotterie geförderte Projekt „Mit Schüler*innen Zukunft gestalten: an zwei weiterführenden Schulen in Bremen durch. In den beiden jeweils halbjährlich durchgeführten Projekten sollen Schüler*innen schon früh befähigt werden einen sozial-ökologischen Wandel selbst zu denken und mitzugestalten. Weitere Hinweise zum Projekt finden Sie auf der Projektseite.

 

 

BUND-Bestellkorb