Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren.

BUND Landesverband Bremen

NSG Borgfelder Wümmewiesen

 (Kretschmann)

Die gewässerreiche Flussaue ist das größte stadtbremische Naturschutzgebiet, nach mehrjähriger Kampagne des BUND 1987 unter Schutz gestellt. Schon 1974 erwarb die Bremer Naturschutzgesellschaft, Vorläufer des BUND Bremen, den Grundstückskomplex Brandsgraben, zentral in den Wümmewiesen gelegen. Hier liegt quasi die Keimzelle des NSG. Der WWF übernahm 1985 die Projektträgerschaft für Bremens bis heute einziges Naturschutzprojekt gesamtstaatlich repräsentativer Bedeutung. Die WWF-getragene Schutzgebietsbetreuung hatte Pilotcharakter für Bremen und wurde 2006 von der Stiftung NordWest Natur übernommen.
Artenreiche Moorwiesen mit regelmäßigen winterlichen Überschwemmungen prägen den Naturrraum. Das Schutzgebiet ist von herausragendem Wert für einige Wiesenbrüter, insbesondere Bekassine, Wachtelkönig und Rallen. Die winterlichen Rastbestände mit nordischen Schwänen, Gänsen und Enten bieten spektakuläre Naturerlebnisse nur wenige Kilometer vom Bremer Stadtzentrum entfernt.
Schwerpunkte der Schutzgebietsbetreuung sind Landverpachtung, Nutzungsmanagement im Grünland und Biotoppflege. Die Umweltbildung rund um das Blaue Klassenzimmer, ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm und länderübergreifendes Naturschutzengagement verleihen der Stiftungsarbeit ein besonderes Profil. Weitere Informationen zur Arbeit der Stiftung NordWest Natur gibt es hier.
 

NSG Untere Wümme

Der naturnahe Flusslauf ist einzigartig für Norddeutschland. Prägend sind ferner ausgedehnte Schilfröhrichte und Weiden mit Auwaldcharakter. Für Fischotter, Wanderfische und Röhrichtbrüter hat das Gebiet eine besondere Bedeutung. Infolge der bis heute anhaltenden Flussvertiefungen an der Unterweser ist das Flussökosystem allerdings stark geschädigt. Eine ökologische Trendwende ist dringend erforderlich. 

LSG Oberneulander Feldmark und LSG Oberneulander Wümmeniederung

Seit Januar 2012 betreut die Stiftung NordWest Natur im Auftrag des bremischen Umweltsenators die Landschaftsschutzgebiete Oberneulander Feldmark und Oberneulander Wümmeniederung. Die Oberneulander Wümmeniederung steht in einem engen ökologischen Zusammenhang mit den Naturschutzgebieten „Borgfelder Wümmewiesen“ und „Untere Wümme“ sowie mit der benachbarten niedersächsischen Fischerhuder Wümmeniederung.  

BUND-Bestellkorb