Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

BUND Landesverband Bremen

Vorteile, die wachsen

Warum sich eine Dachbegrünung lohnt:

Gründächer sind eine effiziente ökologische Maßnahme gegen den Klimawandel mit wertvollen ökonomischen Nutzeffekten. Die Vorteile einer Dachbegrünung sind vielseitig. 6 Gründe, warum sich eine Investition für Sie und die Umwelt lohnt!

Für den Bauherrn, die Bauherrin 

Das Flachdach hält länger

Unsere Dächer sind extremen Temperaturschwankungen, UV-Strahlungen, Starkniederschlägen oder Hagelschlägen ausgesetzt. Im Durchschnitt hält eine Flachdachabdichtung 15-25 Jahre. Eine Dachbegrünung sorgt für gleichmäßigere Temperaturen und effektiven Schutz. Dadurch kann sich die Lebensdauer eines Flachdaches verdoppeln. Die Anschaffungskosten bei Dachbegrünungen sind zwar teurer, aber langfristig gleichen sie sich aus.

Wärmedämmung 

Gründächer verbessern nachhaltig den winterlichen Wärmeschutz. Dank der vegetativen Dämmung können bis zu 10 % der Energiekosten eingespart werden. Das spart Geld und verringert klimaschädliche Emissionen.   

An heißen Tagen bleibt es angenehm kühl 

Das Arbeiten und Leben in den heißen Sommermonaten kann schnell zur Qual werden. Eine Dachbegrünung wirkt sich kühlend und hitzeabschirmend auf die Umgebung aus. So fühlt sich die Raumtemperatur einer Dachwohnung vergleichbar an mit einer Erdgeschosswohnung. Der typische sommerliche Hitzestau bleibt aus. 

Für die Umwelt

Lebensraum für Pflanzen und Insekten

Grüne Dächer sind lebendig und bieten Pflanzen und Insekten wertvolle Ersatzlebensräume. Dachbegrünungen können einen ökologischen Beitrag für die durch Bebauung verlorengegangenen Grünflächen übernehmen. Es entstehen neue eigenständige Ökosysteme mit pflegeleichten, naturbelassenen Rückzugsorten für z.B. Wildbienen, Schmetterlinge und Insekten. Mit lebendigen Dächer fördern Städte wie Bremen die Biodiversität.

Besserung des Stadtklimas 

Flächenversiegelungen und Abgase tragen dazu bei, dass sich unser Stadtklima verschlechtert. Eine Dachbegrünung sorgt für frische saubere Luft, indem Staub und Schadstoffe gefiltert und gebunden werden.
Lokale Temperaturunterschiede zwischen urbaner Innenstadt und ländlichem Stadtrand können im Sommer schnell 10 °C betragen, denn die zunehmende Versiegelung heizt das Stadtklima auf.
Eine Dachvegetation fördert die nächtliche Abkühlung in den Sommermonaten durch die Verdunstung von Wasser. So entsteht ein angenehmes Klima im Haus und in der angrenzenden Umgebung.

Starkregenereignisse

Mancher Regenguss bringt die Kanalisation zum Überlaufen. Durch die zunehmende Bebauung kann das Regenwasser nicht versickern, sodass große Wassermassen die Kanalisation überlasten. Experten sagen voraus, dass solche Starkregenereignisse im Zuge des Klimawandels häufiger auftreten werden. Gründächer halten je nach Bauweise und Bepflanzung 40 bis 90 Prozent des Regen­wassers zurück und geben vieles davon durch Verdunstung direkt an die Atmosphäre ab. Selbst bei starkem Dauerregen verzögert sich der Wasserabfluss. Dadurch wird das Abwas­sersystem in der Stadt erheblich entlastet. Eine Dachbegrünung hilft nicht nur klimabedingte Starkregenereignisse abzufedern, sondern spart eventuell sogar Entwässerungsgebühren.            

 

 

BUND-Bestellkorb