Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

BUND Landesverband Bremen

Name: Schönebecker Auetal

Beschreibung:

Das Auetal teilt sich in zwei Gebiete. Ein kleineres Gelände ist dominiert von Wiesen mit einzelnen Bäumen, aber auch ein kleines Waldstück gehört dazu. Hindurchführende Wanderwege laden zu einem gemütlichen Spaziergang ein.

In der Umgebung des Schönebecker Schlosses führen Wege an Wiesen und Gebüsch vorbei zum Ufer der Schönebecker Aue. Diese kann man auch sehr gut über den See am Schloss betrachten. In der Nähe befindet sich auch ein lichter Wald, der mit Ästen und Baumstämmen gute Spiel- und Versteckmöglichkeiten bietet.

Das Gelände eignet sich hervorragend zur Beobachtung von Vögeln oder Insekten, aber auch Wasserpflanzen und –tiere können in der Schönebecker Aue begutachtet werden.

Lage:

53°10‘55‘‘N, 8°39‘5‘‘O

Ein Teil des Gebietes befindet sich zwischen den Straßen „An der Aue“ und „Auf dem Krümpel“. An beiden Straßen gibt es Zugänge zu den Wanderwegen.

Der andere Teil liegt etwas nördlicher und wird von den Straßen „Leuchtenburger Straße“, „Schönebecker Kirchweg“ und „Braut-Eichen“ eingegrenzt. Ein guter Zugang besteht in der „Braut-Eichen“ gegenüber der Hausnummer 10 oder am direkten Eingang des Schlosses über „Im Dorfe“.  Autos müssen an angrenzenden Straßen geparkt werden.

Ausstattung:

Entlang der Wanderwege finden sich zahlreiche Bänke. Vereinzelt sind ebenfalls Mülleimer oder Tische aufgestellt worden. Für Fahrradfahrer, die die Wege für Radtouren nutzen, gibt es in der Nähe das Schlosses Fahrradständer.

Hinweise:

Falls Hunde mitgebracht werden, sollten diese angeleint bleiben. Vor allem im Frühjahr zu Brut- und Legezeit.

Einschränkungen:

Die vorhandenen Wiesen sind eher nicht zum Betreten oder Spielen gedacht, sondern hinter hohem Gras oder Gebüsch abgeschirmt. Deswegen gibt es wenige große und freie Spielfläche.

BUND-Bestellkorb