Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der hier beschriebenen Verwendung von Cookies durch den BUND einverstanden. An dieser Stelle können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen bzw. eine erteilte Einwilligung widerrufen. Der Einsatz von Cookies erfolgt, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren und unser Angebot zu personalisieren. 

BUND Landesverband Bremen

Projekt: Natur vor der Haustür entdecken

Ab in die Welt der unbekannten Wesen – Natur vor der Haustür entdecken!

Die Erfahrungen des BUND zeigen, dass viele Schüler*innen kaum Kenntnisse über die Tiere und Pflanzen vor ihrer Haustür haben, besonders diejenigen aus bildungsfernen Haushalten. Kindern und Jugendlichen aus sogenannten sozialen Brennpunkten, oft mit Migrationshintergrund, ist meist der Zugang zu Naturerlebnissen verwehrt. Diese sind jedoch elementar, um Kenntnisse von Tier- und Pflanzenarten und Wissen über ökologische Zusammenhänge zu erlangen. In dem Projekt „Ab in die Welt der unbekannten Wesen – Natur vor der Haustür entdecken!“ hatte der BUND sich zum Ziel gesetzt Natur mit positiven Erlebnissen zu verbinden, um die Kinder darin zu fördern, ihrer Neugier zu folgen und eigene Forschungsfragen zu stellen. Dies legt die Grundlagen für einen verantwortungsvollen Umgang mit Natur. Dann können auch die Auswirkungen des eigenen Lebensstils auf die Umwelt betrachtet werden sowie Aktivitäten für den Naturschutz entwickelt werden.
Das Projekt förderte ausdrücklich Schüler*innen mit Migrationshintergrund sowie aus sozial benachteiligten Stadtteilen. Der BUND Bremen hat für und mit dieser Zielgruppe Konzepte zum Erforschen und Entdecken der Natur erarbeitet und erprobt. Neben der Vermittlung von Wissen förderte das Projekt Bewegung, Wahrnehmung, Sprache und soziales Miteinander der Schüler*innen.
Schulen hatten die Möglichkeit an Projekten zu Tiergruppen, wie Vögel, Insekten, Bodentiere, Eichhörnchen und Wasserinsekten sowie zu bestimmten Lebensräumen, wie Streuobstwiese, Wald, Wiese und Bauernhof teilzunehmen. Auch Tiere und Natur zu verschiedenen Jahreszeiten wurde thematisiert.
Der BUND hat die ein- bis dreitägigen Projekte auf naturnahen Flächen konzipiert, organisiert und durchgeführt.
Im Laufe des Projektes sind erprobte Konzepte entstanden, die gezielt Wissen über bestimmte Artgruppen bzw. Lebensräume vermitteln. Die Angebote wurden je nach Bedarf für 3./4. Klasse und/oder 5.-7. Klasse erarbeitet und können beim BUND Bremen angefragt werden.

Konzepte für Forscher*innen-Tage

für Schüler*innen der 3./4. bzw. 5.-7. Klasse

Im Rahmen des Projektes "Natur vor der Haustür entdecken" sind Umweltbildungskonzepte zu denThemen Bodentiere, Wassertiere, Insekten, Tiere im Winter und Vögel entstanden. Diese Konzepte und die benötigten Materialien, wie Bestimmungshilfen, können gerne bei uns angefragt  bzw. ausgeliehen werden.

Fazit

Projekte wie diese zeigen die Notwendigkeit der Umweltbildung, die der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in Bremen mithilfe von Fördergeldern, in diesem Fall der Postcode-Lotterie, und Spenden immer wieder aktiv umsetzt. Dabei ist er auf die Kooperation mit Schulen, Lehrer*innen und natürlich den Schüler*innen angewiesen, die stets großes Interesse an den Thematiken zeigen. Idealerweise verteilen sich praxisnahe, erfahrungsreiche Tage in der Natur über ein ganzes Schuljahr und werden nicht nur zum Schuljahresabschuss angeboten. Dies wünscht sich der BUND, denn erstens lernen die Kinder dann besser und zweitens könnte der BUND mehr Projekttage mit Schulen durchführen, wenn nicht alle Schulen in den gleichen Wochen ihre Exkursionen und Projektwochen durchführen möchten.

Interessierte Schulen können gerne ganzjährig, auch nach den Sommerferien, mit dem BUND „In die Welt der unbekannten Wesen eintauchen“ und die Natur vor der Haustür entdecken.

Einen kleinen Einblick in zwei Projekttage geben die Presseberichte, einmal zum Thema "Tiere im Herbst" mit der Grundschule Rechenflether Straße und einmal zum Thema "Boden" mit einer 6. Klasse im Stadtwald.

Danke!

Das Projekt konnte 2019 durch eine Förderung der Postcode-Lotterie durchgeführt werden.

Ihre Ansprechpartnerin

Mara Roß

Wissenschaftliche Mitarbeiterin Umweltbildung
E-Mail schreiben Tel.: 0421 79 00 241

BUND-Bestellkorb